Willkommen auf der Startseite

Miltach nimmt erste Relegationshürde mit 2:0

Mit einem überzeugenden 2:0-Sieg gegen den FC Kosova Regensburg haben die Regentaler den Fuß in die Tür zur Bezirksliga gestellt und müssen nun am kommenden Dienstag, 18.30 Uhr, auf dem Sportgelände in Pemfling gegen die DJK Arnschwang die nächste Runde austragen.

Der FC Miltach begann die Partie selbstbewusst und versuchte vom Anpfiff am Spiel seinen Stempel aufzudrucken, konnte sich aber in der ersten Viertelstunde nicht spielentscheidend im Strafraum in Szene setzen. In der 20. Spielminute die erste Großchance für dem FCM, als Raphael Kufner den mitgelaufenen Max Bretzl bedient, dieser aber das Leder neben den linken Torpfosten setzt. Minuten später wurde Christian Stocker im gegnerischen Strafraum von hinten umgerissen, doch der Schiedsrichter lässt die Partie weiterlaufen. Die Kontrahenten vom Donauufer versuchten meist über die linke Seite mit ihrem spielstarken Vebi Daki zum Erfolg zu kommen.

In der 31. Minute hatten die Miltacher großes Glück, als Bujar Leku einen straffen Schuss aus 20 Metern an die Unterkante der Querlatte setzte und der Ball wieder zurück auf Spielfeld prallte. Nur drei Minuten später setzte Michael Neumeier aus 18 Metern einen Hammerschuss maßgerecht unter die Querlatte und brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Innerhalb der nächsten fünf Minuten hatten Raphael Kufner, der aus fünf Metern am Torwart scheiterte und Benedikt Bauer, der aus 16 Metern vergab, zwei Großchancen.

Sekunden nach dem Wiederanpfiff setzte Raphael Kufner über rechts kommend die Kugel knapp über Torlatte. In der 51. Minute schickte Schiedsrichter Jonas Kohn nach wiederholtem Foulspiel Lirim Gashi mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen. Zwei Minuten später setzte Michael Neumeier nach einem Eckstoß von Christian Moosburger per Kopfball die Kugel knapp über die Querlatte. Nach einer Stunde behauptet sich Max Bretzl auf rechts, gibt zum Raphael Kufner in die Mitte, der die Möglichkeit vergibt. Nach einem weiten Abschlag von Miltachs Keeper Oliver Bindl bringt Max Bretzl (69.) den Ball im Torraum zu Fabian Zollner, der zum 2:0 einschob. In den nächsten Spielminuten wurde die Partie immer bissiger, die Fouls häuften sich.

In der 80. Minute wurde Simon Dendorfer auf Höhe der Miltacher Auswechselbank unsportlich von den Beinen geholt. Nach diesem harten Foul kam es zur Rudelbildung, unterstützt von seinen beiden Assistenten versuchte Schiedsrichter Jonas Kohn die Situation in den Griff zubekommen und verwies Bujar Lekar zehn Minuten vor Spielende wegen einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz. Der 2:0-Erfolg geht völlig in Ordnung und die Kufner-Truppe zieht in die nächste Relegationsrunde ein. -af-

Mai
28

Plakat Wir sind die Show

Jahrzehntelanges Ehrenamt gewürdigt

FCMiltachGratulantbeiMonika VoglDer Besuch einer Abordnung des FC Miltach galt am Montag Monika Vogl, einer Übungsleiterin der Damengymnastik-Abteilung im FCM, zu deren 75. Geburtstag. Sie würdigten in ihren Glückwünschen die 45-jährige Mitgliedschaft im Sportverein sowie die Übungsleitertätigkeit. Denn vor 43-Jahren legte Monika Vogl die Übungsleiter-Prüfung in München Grünwald ab und ist seitdem in dieser Funktion im Verein tätig. Die Abordnung mit 1. Vorsitzendem Norbert Neumeier, Ehrenvorsitzendem Siegfried Lorenz und Hauptkassier und Ehrenmitglied Manfred Peintinger dankte für die unentgeltliche Tätigkeit und überreichte einen Frühlingsblumenstrauß mit Gutschein. Beim gemütlichen Beisammensein kam auch manches aus der Vereinsgeschichte nicht zu kurz. (Foto)

Apr
28

Miltachs TT-Cracks kehren zurück in die Oberpfalzliga

Meisterteam.2017

Auch die Zweite wird Meister und steigt wieder in die 3. Bezirksliga auf

Wer hätte das Ende Oktober gedacht, nach der 7:9 Niederlage im Derby gegen Chamerau stand das Wirrer Sextett mit 4:4 Zählern auf einem blamablen Mittelfeldplatz der 2. Bezirksliga Nord und nur die Teamoptimisten Martin Schmidberger und Florian Faschingbauer rückten keinen Millimeter vom erklärten Saisonziel, der Rückkehr in die Oberpfalzliga ab. Doch nach dem überraschend klaren 9:4 Auswärtserfolg beim Geheimfavoriten Nittenau, und das ohne Ludwig Martin, schien ein Ruck durch die Mannschaft zu gehen. Allen voran marschierte Thomas Schmidberger, mittlerweile zum absoluten Führungsspieler gereift, in der Vorrunde zu einer 12:1 Einzelbilanz und zog so seine Teamkameraden mit zu Topleistungen. Die starken Doppel waren einmal mehr bereits in vielen Spielen die halbe Miete. Als zum Hinrundenfinale auch mit dem Topfavoriten ASV Fronberg am Regenufer klar mit 9:4 kurzer Prozess gemacht wurde standen die wieder erstarkten Miltacher gar als Herbstmeister ganz oben. In der Rückrunde wollte man gleich hellwach sein und dies gelang mehr als eindrucksvoll. Abermals die Doppel und Ligaprimus Tom Schmidberger besorgten bei der insgesamt 12 Spiele andauernden Siegesserie einmal mehr jeweils beruhigende Führungen. Nur Chamerau konnte beim 9:5 halbwegs dagegen halten. Eine super Rückserie spielte auch Florian Faschingbauer, der mit 7:3 Siegen in die Rückrunde startete. Auch Kapitän Gerd Wirrer kam nach der kreuzlahmen Hinserie immer besser ins Rollen. Der unverzichtbare Ludwig Martin blieb in den Schlüsselspielen ungeschlagen und aufs Beste Hintere Paarkreuz der Liga mit dem dort ungeschlagenen Martin Schmidberger und Goldhändchen Peter Bindl war ohnehin die gesamte Saison über Verlass. Damit stand bereits im März fest, dass der FC Miltach nach zweijähriger Abwesenheit wieder in die Oberpfalzliga zurückkehren wird. Erwähnenswert noch, dass der Meister auch mit Thomas Schmidberger, der jeden Terminstress auf sich nahm um sein Team anzuführen, den besten Spieler der Liga in den Reihen hat. Eine 21:3 Bilanz im Einzel und eine 13:2 Bilanz zusammen mit Gerd Wirrer im Doppel sind eindrucksvolle Statistiken. Komplettiert wurde das Meisterteam von den immer verlässlichen Ersatzspielern Walter Müller, Alfons Bucher, Bene und Stefan Vogl. In der baldigst folgenden Meisterfeier darf dieser Erfolg dann aufs Heftigste begossen werden, bevor sich die Verantwortlichen darüber Gedanken machen werden, welches Gesicht das Oberpfalzligateam nächstes Jahr haben wird.

Meisterteam.Zweite.2017

Komplettiert wird dieser Erfolg auch von der Meisterschaft der zweiten Herrenmannschaft, die verlustpunktfrei nach einem Jahr Kreisliga wieder in die dritte Bezirksliga zurückkehren wird. Von Anfang an pflügte die Truppe von Kapitän Stefan Vogl überlegen durch die Liga und so war auch der „schärfste“ Konkurrent aus Hohenwarth auch kein großer Prüfstein für den FC. Mit Walter Müller stellen die Miltacher auch hier den besten Mann der Liga und die beiden Doppel Stefan Vogl/Sven Gerhardt sowie Walter Müller/Bene Vogl blieben die gesamte Saison ohne Niederlage. Komplettiert wurde das Team von Edelreservisten Alex Conrady.

Apr
17

FCM Volleyball-Damen bleiben in der Bezirksliga

alt

Was für eine Dramatik und Spannung am letzten Spieltag in der Miltacher Mehrzweckhalle: Für das Team um Trainer Manfred "Tiger" Vogl ging es um den direkten Klassenerhalt oder den unsicheren Weg über die Relegation. Im ersten Match gegen den Tabellenzweiten SV Hahnbach II mussten sich die Regentalerinnen zwar in drei Sätzen (19:25; 23:25; 21:25) geschlagen geben, dennoch wussten sie gegen die haushohen Favoriten mit einer starke Gesamtleistung durchaus zugefallen. Besonders im zweiten Satz gelang es dem Miltacher Team, über weite Strecken mitzuhalten und mit ihren präzisen Aufschlägen und gutem Angriffspiel die Konkurrenten zu beeindrucken. Zwischenzeitlich gelang ihnen sogar eine 13:10 und 16:14 Führung, doch die cleveren Gäste ließen nicht locker und behaupteten sich noch knapp mit 25:23. Im Letzten und alles entscheidenden Spiel mussten nun die nötigen Punkte zum Klassenerhalt gegen den SSV Roßbach/Wald eingespielt werden.

Miltachs Damen waren sich der prekären Situation bewusst und mit viel Kampfeswillen überzeugten sie im 1. Satz ihre Fangemeinde und gewannen klar mit 25:13. Doch dieser Satzgewinn verlieh ihnen weitere Stabilität, es schlich sich im zweiten Satz eine Reihe von unerklärbaren Konzentrationsschwächen ein, die vom Gegner eiskalt ausgenutzt wurden, so dass der zweite Satz letztendlich mit 21:25 an die Gäste abgegeben werden musste. Miltachs Coach gelang es beim Zwischenstand von 1:1 seine Damen noch einmal wachzurütteln und sie an ihre eigenen Stärken zu erinnern. Wie ausgewechselt kamen sie aufs Parkett und überzeugte in den nächsten beiden Sätzen, die mit 25:12 und 25:15 noch für sich entscheiden konnten. Mit den 25 erspielten Punkten belegen die Damen des Miltacher FC den 7. Tabellenplatz und könne nun in die verdiente Saisonpause gehen. Abschließend bedankte sich das Damenteam bei seinen treuen Fans und überreichte an Annemarie Kreis für ihre unermüdliche Betreuung und Verköstigung während der Heimspiele ein schmuckes Blumengebinde. -af-

Mär
13