2:1-Sieg in Regenstauf: Wichtiger Dreier für den FCM

PDFDruckenE-Mail

Eine kämpferisch starke Leistung beim Mitaufsteiger TB/ASV Regenstauf bescherte den Regentalern den ersten Auswärtssieg in der Bezirksliga, obwohl sie ab der 63. Spielminute nach Gelb-Rot für Fabian Schmucker in Unterzahl agieren mussten. Erschwerend kam noch hinzu, dass sich Miltachs Spielführer Michael Neumeier beim Freitagstraining verletzt hatte und somit nicht auflaufen konnte. Von Beginn an war die Kufner-Elf hellwach und versuchte durch ihre offensive Ausrichtung dem Kontrahenten so wenig wie möglich Raum zu bieten, um ihre gefährlichen Sturmspitzen in Szene zu setzen.

In der ersten Spielhälfte agierten beide Teams auf Augenhöhe. Chancen gab es auf beiden Seiten, nur haderten beide Teams noch mit dem Abschluss. In der 20. Minute war Miltachs Keeper Lucas Nemmer auf dem Posten, als er einen platzierten Freistoß von Lukas Strahl mit den Fingerspitzen über die Querlatte lenkte. Zehn Minuten später köpfte Christian Stocker das Leder in die Maschen, doch dem Treffer wurde wegen angeblichen Abseits die Anerkennung versagt. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte der FCM Glück, als Cesar Sodji knapp am linken Pfosten vorbei zog.

Nach dem Wiederanpfiff suchten die Gastgeber die Entscheidung herbeizuführen, doch Miltachs Defensive ließ kaum Raum, um dieses umzusetzen. Nach einer Stunde überschlugen sich die Ereignisse. In der 63. Spielminute schickte der Schiedsrichter Miltachs Fabian Schmucker mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen. Von dieser Entscheidung auf Höhe der Mittellinie ließ sich der FCM nicht aus der Fassung bringen. Bevor die Gastgeber sich neu formierten, kam der Ball einige Sekunden später zu Max Bretzl, der bediente Tim Welter und mit einen schnellen Antritt tauchte dieser vor Keeper Felix Kreuzer auf und netzte zum 1:0 für die Regentaler ein. Danach wurde es für Spieler und Zuschauer ungemütlich, Gewitterwolken und Sturmböen veranlassten den Schiedsrichter, die Begegnung zu unterbrechen. Nach etwa einer halben Stunde wurde die Partie erneut angepfiffen. Auch diesmal war das Kufner-Team gedanklich schneller auf dem Platz. Simon Dendorfer schickte Sekunden nach der Unterbrechung Max Bretzl auf die Reise, der zum 2:0 einnetzte.

Nun starteten die favorisierten Gastgeber ihren Sturmlauf, um der sich anbahnenden Niederlage noch zu entgehen. Miltach verteidigte mit Mann und Maus. Nach Ablauf der regulären Spielzeit gelang es Alpe Sökmez noch auf 1:2 zu verkürzen. In den letzten Sekunden hatte Sven Leppien den Ausgleich noch auf dem Fuß, setzte seinen Freistoß zum Glück für die Gäste aber an den rechten Torpfosten. Trainerstimmen: Matthias Eglseder (Regenstauf): „Miltach hatte kaum Chancen, nur wir haben es den Gäste durch unsere Fehler in der Abwehr ermöglicht zum zweifachen Erfolg zu kommen.“ Michael Kufner jun.: (Miltach): „Mein Team hat die taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt und mit viel persönlichen Einsatz die Punkte eingefahren. Wir sind alle erleichtert, aber auch erschöpft. In den letzten Minuten hatten wir das Glück auf unserer Seite, dennoch ist der Sieg hoch verdient.“ -af-