Gelingt im letzten Heimspiel ein Dreier gegen Regensburg?

PDFDruckenE-Mail

Zu seinem letzten Heimspiel vor der langen Winterpause empfängt das Miltacher Team den SC Regensburg im Regentalstadion. Wie in jedem Heimspiel geht ein herzlicher Gruß an das Gästeteam mit seinem Trainer Thomas Karl sowie an Schiedsrichter Lukas Schwendner mit seinen beiden Assistenten Matthias Zahn und Markus Schwendner an den Außenlinien und natürlich auch an die Fans beider Kontrahenten. Nach den letzten drei Niederlagen ist unser Bezirksligateam wieder in den untersten Regionen der Tabelle angekommen. Hatte sich das Kufner-Team nach den beiden Heimsiegen gegen den 1. FC Beilgries und dem zwar schmerzlich (2x Doppel-Rot-Sperren) erkämpften 4:3-Erfolg gegen die DJK Arnschwang etwas absetzen können, so sind unsere Jungs nach den letzten drei Niederlagen auf dem Boden der Realität angekommen. Bei näherer Betrachtung könnte man fast annehmen, dass unsere Offensivspieler sich bereits in der Winterpause befinden. Gekämpft und viel gelaufen, ja, aber im Moment scheint es so, als wären die Tore für unsere Stürmer fast schon zugenagelt. Gottlob, dass der FC Miltach noch einen Christian Stocker in der Mannschaft hat, der mit seinen Torerfolgen in den letzten drei Punktspielen wenigstens Nullnummern verhinderte.

Mit dem SC Regensburg kommt heute eine Mannschaft nach Miltach, die in den letzten vier Begegnungen immerhin acht Punkte eingespielt hat. Nachdem die Regensburger 14-mal keinen Sieg erringen konnten und fast schon hoffnungslos am unteren Tabellenende mit lediglich zwei Pünktchen dem drohenden Abstieg entgegensahen, übernahm Thomas Karl das Zepter bei unseren heutigen Konkurrenten. Und seitdem spielt der SC Regensburg wie ausgewechselt. Nach dem Trainerwechsel kamen die Gäste zu beachtlichen Erfolgen. Ein Remis gegen die SpVgg Hainsacker, ein 4:3 gegen den 1. FC Beilngries auf eigenen Rasen. Gefolgt von dem nicht erwarteten klaren 3:0-Auswärtserfolg beim FC Ränkam und dem letzten Heimremis gegen den TB ASV Regenstauf. Die Gäste werden mit viel neugewonnenem Selbstvertrauen ins Regentalstadion kommen und möchten nach der langen Anreise möglichst mit einer optimalen Punkteausbeute den Rückweg antreten. Im heutigen Heimspiel müssen unsere Akteure also endlich die Reißleine ziehen, um wieder an die früheren Erfolge anknüpfen zu können. Sonst droht ein bitterer Herbstabschluss, denn im letzten Punktspiel vor der Winterpause gegen den Aufstiegsaspiranten VfB Bach sind die Trauben fast schon unerreichbar. Nur mit viel Teamgeist, unbändigem Willen und der absoluten Entschlossenheit, im letzten Heimspiel vor der Winterpause noch einmal alles zu geben, kann ein weiteres Desaster vermieden werden. Wie sagte doch Miltachs Coach Michael Kufner vor dem Spiel gegen die SpVgg Lam: "Wer nicht sein Letztes gibt, ist fehl auf dem Miltacher Rasen." -af-