Miltachs TT-Cracks souverän gegen Schlusslicht Weiden

Beim klaren 9:2 überzeugen besonders Hosse und Tom Schmidberger

Maddin

(Martin Schmidberger mit konzentriertem Blick auf die Vizemeisterschaft!)

Nach dem 8:8 im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Wackersdorf hatten es die Regentaler TT-Cracks diesmal mit dem anderen Ende der Tabelle zu tun. So gab am vergangenen Samstag das abgeschlagene Schlusslicht aus Weiden seine Visitenkarte am Regenufer ab. Die Gäste kamen überraschend mal wieder in Bestbesetzung, entsprechend konzentriert gingen die Miltacher von Anfang an zu Werke. Das Hausherren Top-Duo Uli Hosse und Tom Schmidberger erteilten den hoffnungslos überforderten Reich/Hederer eine gratis Lehrstunde beim lockeren 3:0. Am Nebentisch blieben Lucas Hielscher und Gerd Wirrer überraschend chancenlos gegen Irschweski/Hofmann. Zu keiner Phase der drei Durchgänge schafften es die beiden Miltacher Hielschers Vorhand ins Spiel zu bringen. Bis auf einen Arroganz Anfall im dritten Satz hatten Flo Faschingbauer und Martin Schmidberger gegen Asmus/Riedl alles im Griff und der FC lag mit 2:1 in Front. Uli Hosse hatte gegen den immer wieder Alles oder Nichts spielenden Irschweski seine liebe Mühe und Not. So musste er all seine Routine in die Waagschale werfen um im Entscheidungssatz nicht weniger als drei Matchbälle des DJKlers abzuwehren. Nicht weniger gefordert am Nebentisch Tom Schmidberger gegen den mit einer Turbo-Vorhand ausgestatteten Hofmann. Auch hier ging es über die volle Distanz, doch zum Ende hin gelang es Tom mehr und mehr Hofmanns Paradeschlag aus dem Spiel zu nehmen und das 4:1 war perfekt. Eiskalt zeigte sich dann Lucas Hielscher, der gegen wie immer mit Mätzchen aufwartenden Hederer. Beim 3:1 konnte sich Lucas auf seinen Service und auf seine Vorhand verlassen beim sicheren 3:1 Sieg. Ein Bombenspiel lieferten sich Florian Faschingbauer und Reich. Flo wollte unbedingt Revanche für die Hinrunden Niederlage und zeigte sich hochmotiviert. In sehr vielen attraktiven Rallyes schaffte es Miltachs Vierer Reich mehr und mehr durch die Box zu treiben. Mit einem engen 13:11 im Vierten machte Flo dann den Sack zu. Das 7:1 besorgte dann Martin Schmidberger der gegen Riedl bis auf den dritten Durchgang hellwach blieb. Wenig Esprit und Biss versprühte dann Kapitän Gerd Wirrer gegen den allerdings auch stark spielenden Asmus. So reichte auch eine 7:4 Führung im Fünften nicht zum Sieg, da Wirrer es nicht aus dem Standgasmodus schaffte und so unnötigerweise unterlag. Damit war Miltachs vorderes Paarkreuz nochmals gefordert. Doch anders als in den ersten beiden Matches war erst Uli Hosse der Hofmann in vier Sätzen entzauberte und auch Tom Schmidberger, der ebenfalls gegen Irschewski mi 3:1 siegte, diesmal hellwach. Damit endete dieses Match mit einem verdienten 9:2 Erfolg des FC. Bereits am kommenden Samstag kommt es in Dachelhofen zu einem im Hinblick auf die Vizemeisterschaft enorm wichtigem Match. Dachelhofen lauert auf Tabellenplatz Drei doch nur zwei Punkte hinter der Wirrer-Truppe.