Miltachs TT-Asse auch in Ettmannsdorf souverän

Tom

Tom Schmidberger führt Regentaler zu lockeren 9:2

 

Nach dem wichtigen 9:3 Auswärtserfolg in Dachelhofen, hatte die Wirrer-Truppe auch diesmal eine Reise Richtung Schwandorf zu bestreiten. Freitagabend hieß der Gegner Ettmannsdorf. Keinesfalls durfte man den durch BTTV-Sperren dezimierten Gegner trotz des haushohen 9:1 aus der Vorrunde unterschätzen.

Entsprechend fokussiert wollte man in die Doppel starten, doch Gerd Wirrer und Lucas Hielscher konnten ihre zuletzt so starken Auftritte diesmal gegen Ettl/Wagner nicht bestätigen. Ein vergebener Satzball zu einer 2:0 Führung reichte um völlig den Faden zu verlieren. Nachdem Uli Hosse und Tom Schmidberger ihren Doppelzähler kampflos erhielten, da die Ettmannsdorfer Nummer Zwei Zweck noch nicht anwesend war, besorgten Martin Schmidberger und Florian Faschingbauer in einer engen Partie gegen Kick/Kalsbach mit Hängen und Würgen eine 2:1 Gästeführung.

Im ersten Einzel drückte dann Tom Schmidberger seinem Gegenüber Ettl von Anfang an sein Tempospiel rein. In einer einseitigen Begegnung stand es schnell 3:0 für Miltachs Rolli-Crack. Einen weiteren kampflosen Zähler bekam der FC dann geschenkt, da Uli Hosses Gegner Zweck immer noch nicht anwesend war. Damit stand es schon beruhigend 4:1. Im mittleren Paarkreuz brauchte Florian Faschingbauer, wie immer gegen Lieblingsgegner Kick, einen Satz um im Spiel zu sein. Anschließend stand Flos Blockspiel und so cruiste er noch locker zu einem 11:8, 11:7 und 11:5 Erfolg. Nach dem dürftigen Doppelauftritt hatte Lucas Hielscher so richtig Bock auf eine entsprechende Wiedergutmachung gegen Routinier Bruckner. Hellwach und sehr beweglich präsentierte sich Miltachs Vorhandspezialist gegen den immer gefährlichen Hausherrenvierer. In dem sehr dominant herausgespielten 3:0 Erfolg von Lucas machte vor allem das immense Tempo von Hielschers Vorhand den klaren Unterschied. Bei einem Zwischenstand von 6:1 ging es dann ins hintere Paarkreuz. Hier war ein gleich sehr griffiger Martin Schmidberger gegen Kalsbach klar Chef im Ring. Der Block stand und auch Martins wilde Schwinger trafen ins Schwarze, so gab es auch hier ein schnelles 3:0. Ein anderes Bild dann beim Auftritt von Kapitän Gerd Wirrer gegen Wagner. Satz Eins schenkte Wirrer unnötig mit 9:11 her, nur um anschließend schnell mit 2:1 in Führung zu gehen. Doch auch den Vierten vertrödelte Miltachs Routinier mit 9:11. Aufgeweckt durch die entsprechende Ansprache der Teamkameraden ließ er jedoch im Entscheidungssatz nix mehr anbrennen und es stand bereits 8:1. Nach fast zwei Stunden rumsitzen musste dann Uli Hosse ins Spitzeneinzel gegen Ettl. So kam Uli nach einem schnellen 0:2 Kaltstart auch zu keiner Phase mehr ins Spiel und musste überraschend klar mit 0:3 die Segel streichen. Nach dem zweiten Hausherrenzähler war dann doch deren Nummer Zwei Alfred Zweck eingetroffen, pünktlich zum Match gegen Tom Schmidberger. Tom tat in diesem Spiel nicht mehr als nötig, lediglich nach dem 12:14 im Zweiten erhöhte er kurz die Schlagzahl, damit war dann die Messe schnell für Zweck und die Ettmannsdorfer gelesen. Nach diesem sicheren 9:2 Auswärtserfolg haben die Regentaler nun drei Wochen Zeit von der Tabellenspitze aus zuzusehen ob die nach Minuspunkten führenden Wackersdorfer, die kommendes Wochenende gleich dreimal im Einsatz sind, wieder vorbeiziehen können.