1. FC Miltach 1923 e.V.

NEWS

Nachrichten aus unseren Abteilungen

23.02.2022

Mobirise

Volleyball Damen
Teilerfolg für Miltachs Damen
3:1 gegen Ramspau, 0:3 gegen Kallmünz-Burglengenfeld

2:3 beim TSV Neutraubling II - Samstag 15 Uhr Heimspiel gegen Hohenfels Parsberg

Es war nicht der erhoffte und glückliche Spieltag der FCM-Volleyballerinnen den sie beim TSV Neutraubling absolvieren musste. Zumal auch der zweite Konkurrent SG Donau Volleys Regensburg wegen Spielermangel noch kurzfristig abgesagt hatte. Mit einer völlig neuen Aufstellung bestritten sie die ersten drei Sätze mit Zustellerin Johanna Kreis, Diagonal Petra Ramsauer, im Mittelblock Jana Reimer und Astrid Schützeneder, sowie im Außenangriff mit Amelie Wagner und Romina Roßberger. Der erste Satz verlief auf Miltacher Seite souverän und mit ruhigen, konzentrierten Spielzügen konnten sie sich frühzeitig etwas absetzen und diesen klar mit 25:19 auch für sich entscheiden. Im zweiten Satz gab es einen Bruch im Spielgetriebe, die Aufmerksamkeit ließ nach, so dass mit viele Eigenfehlern den Satz aus der Hand gegeben wurde und sie mit 16:25 das Nachsehen hatten. Dieses setzte sich auch im dritten Satz fort. Bei den Annahmen konnten sie nicht mehr überzeugen und es schlichen sich immer mehr Kommunikationsprobleme innerhalb des Teams ein, so dass auch der Teamgeist merklich schwand und der haushoch mit 5:25 an die Gastgeber ging. Nun war Teambetreuer Michael Franz an der Außenlinie mächtig gefragt. Stefanie Mühlbauer, trotz ihrer Schulterprobleme mit angereist tauschte mit Romina Roßberger die Positionen und agierte nun über die Außen. Dieses gab mehr Sicherheit und neuen Schwung und durch das starke agieren von Astrid Schützeneder und Stefanie Mühlbauer am Netz gelang es die Konkurrentinnen zu beeindrucken und der vierte Satz mit 27:25 gewonnen werden. Im anschließenden Tiebreak gelang es leider nicht einige Satzbälle zu nutzen und so ging der fünfte Satz mit 18:16 an die Gastgeber.
Am Samstag, ab 15 Uhr empfangen die FCM Volleyball-Damen den VC Hohenfels-Parsberg in der Mehrzweckhalle. Zuschauer unter den 2G-Regeln und mit FFP2 Masken sind herzlich willkommen. (af) 

15.02.2022

Mobirise

Miltachs Volleyballer auswärts optimal

3:1 Siege gegen die SG Schnaittenbach-Rieden und den TSV Abensberg II

Mit der optimalen Ausbeute von sechs eingespielten Punkten im Gepäck konnten Miltachs Volleyballer die Heimreise aus Schnaittenbach antreten. Wie bereits in den Punktspielen zuvor war auch diesmal wieder der Spielerkader bei den FCM-Herren äußerst knapp bemessen, denn mit Stefan Hickl konnte nur ein Auswechselspieler die Fahrt in den Amberg- Sulzbacher Landkreis antreten.
Im ersten Satz gegen den gastgebenden SG Schnaittenbach-Rieden fanden die Regentaler schnell in ihr gewohntes Angriffsspiel und mit starken Aufschlägen und platzierten Angriffen ließen sie den Konkurrenten mit 25:11 nicht den Hauch einer Siegchance. Danach fabrizierten die FC Akteure einige Eigenfehler, was dazu führte, dass die Schnaittenbacher besser in die Partie kamen und über weite Strecken den zweiten Satz ausgeglichener mitzugestalten. Die Miltacher hielten dennoch dagegen und erkämpften sich noch ein 25:23. Was sich bereits im zweiten Satz angedeutet hatte fand im dritten Satz seine Fortsetzung. Die Aggressivität im Angriff und vor allem Block ließ nun merklich nach. So wurden die Regentaler schmerzlich daran erinnert, dass die Schaittenbach- Riedener bei weiten keine Laufkundschaft sind, die man mal so nebenbei besiegen kann, denn in den früheren Duellen der letzten Jahre musste man fast immer über fünf Sätze gehen. Mit 26:24 ging letztendlich der dritte Satz an die Konkurreten. Im entscheidenden vierten Satz rafften sich die Miltacher Herren noch einmal spielendscheidend zusammen. Bei den Annahmen stand man nun wieder stabiler und bei den Angriffsschlägen packten man nochmal eine ordentliche Portion an Durchschlagskraft drauf. Vor allem Bastian Mühlbauer hatte über die Mitte fulminante Angriffe gespielt und Michael Kercher brachte als Außenangreifer mit seiner Schlaghöhe und Spielhärte den gegnerischen Block zur Verzweiflung, so wurde der vierte Satz mit 25:16 überzeugend gewonnen und die ersten drei Punkte eingespielt.


14 Flatteraufschläge in Folge
Nach dem wieder gewonnen Selbstvertrauen in die eigenen Spielstärken ist den FCM-Herren der erste Satz gegen den zweiten Herausforderer TSV Abensberg II wohl etwas zu leichtgefallen, den sie klar mit 25:12 für sich entschieden. Im zweiten Satz schlichen sich in der Abwehr einige Nachlässigkeiten ein, wodurch der Gegner auf unspektakuläre Art und Weise viele Punkte mit eingelegten Bällen machen konnte, dennoch gelang noch ein 25:22 Erfolg. Der anschließende dritte Satz ging wie schon im Match zuvor gegen die SG Schnaittenbach-Rieden an den Konkurrenten, aber diesmal mit 20:25.
Zu Beginn des vierten Satzes lagen die Regentaler mit 7:10 leicht in Rückstand. Auswechselspieler Stefan Hickl stand erneut mit auf dem Parkett und Routinier Armin Martinitz-Kellermann brachte mit einer fantastischen Serie von 14 seiner gefürchteten Flatteraufschläge in Folge die Abensberger Abwehr zur Verzweiflung und die Regentaler wieder mit 21:10 in Führung. Letztendlich wurde der vierte Satz mit 25:17 hoch verdient gewonnen und somit gelang es sechs wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenführung auf fremdem Parkett zu entführen. (af)  

Januar 2022

Mobirise

Volleyball Damen
Teilerfolg für Miltachs Damen
3:1 gegen Ramspau, 0:3 gegen Kallmünz-Burglengenfeld

Das die Miltacher Damen auswärts beim gastgebenden Tabellenführer Kallmünz/ Burglengenfeld und in der zweiten Begegnung gegen die SpVgg Ramspau bis an ihre Leistungsgrenzen gehen müssen war allen Akteurinnen bereits vor der Abreise bewusst. Vor allem da die beiden routinierten Mittelblockerinnen Franziska Kreis und Teresa Peter die Fahrt nicht mit antreten konnten. Dafür rückte Jugendspielerin Katharina Klingseisen in das Team auf.

Im ersten Satz gegen den Spitzenreiter hatten die Regentalerinnen nach einem aufopferungsvollen Kampf alle Siegchancen auf ihrer Seite, denn dieser ging äußerst knapp mit 25:27 an die Gastgeberinnen. Auch im zweiten Satz gelang es ihnen über weite Strecken mitzuhalten, mussten sich aber schließlich mit 20:25 geschlagen geben. Im dritten Satz schließlich ist das von Michael Franz betreute Team förmlich eingebrochen. Die Annahmen funktionierten wie in den beiden Sätzen zuvor nicht mehr und die fehlende Erfahrung der Jugendspielerinnen wurde deutlicher, so ging der dritte Satz diesmal deutlicher mit 25:16 ebenfalls an die Gastgeberinnen.

Im zweiten Match gegen die Spvgg Ramspau war die Dramatik der Satzverläufe kaum zu überbieten. Mitte Januar konnten die FC-Damen die SpVgg in eigener Halle knapp mit 3:2 Sätzen bezwingen. So war natürlich von den Kontrahentinnen auf neutralem Parkett eine Revanche angesagt. Zu Beginn des ersten Satzes schlichen sich bei den FCM-Damen etliche Abstimmungsprobleme ein. Dennoch gelang es im weiteren Verlauf die Hauptangreiferin von Ramspau mit dem aufmerksamen Mittelblock unter Kontrolle zu bringen und mit den konstanten Außenangriffen von Amelie Wagner und Stefanie Mühlbauer gelang es den ersten Satz mit 25:19 zu gewinnen. Im zweiten Satz erspielten sich die Regentalerinnen einen kleinen Vorsprung bis zum Stand von 16:11. Danach wurden die Konkurrentinnen immer stärker und gingen mit 21:20 erstmals in Führung und gewannen diesen auch mit 25:21 zum 1:1 Satzausgleich. Dennoch war der Kampfgeist auf Miltacher Seite ungebrochen. Im dritten Satz gelang es den Ramspauerinnen bis Mitte des Satzes knapp in Front zu bleiben, danach legten die Miltacherinnen einen Zwischenspurt ein und hatten beim Stand von 24:20 den Satzgewinn schon fast sicher. Dann schlichen sich auf Miltacher Seite einige Unsicherheiten ein, die Nervosität stieg und mehrere Satzbälle wurden vergeben, so lag Ramspau plötzlich wieder mit 25:24 vorn. Nun war Coach Micheal Franz gefragt, um seinen Damen wieder das verlorengegangene Selbstvertrauen zurückzugeben. Und dieses gelang auch, denn mit 27:25 wurde der hart umkämpfte dritte Satz noch gewonnen. Auch im vierten Satz lieferten sich beide Damenteams bis in die Endphase beim Stand von 25:25 und 27:27 ein enges Kopf-an-Kopf- Rennen. Coach Michael Franz hatte in dieser kritischen Phase erneut die passenden Worte gefunden und seine Damen setzten dieses auch um und gewannen schließlich mit 29:27. Das wegen der Pandemie vom VC Hohenfels-Parsberg abgesagte Match wird am 26.02. 2022 ab 15 Uhr in der Mehrzweckhalle nachgeholt. (af)

28. Januar 2022

Mobirise

Miltachs Volleyball-Damen gehen leer aus

Klare 0:3 Niederlage gegen den VC Hohenfels-Parsberg
Es hatte sich bereits vor dem ersten Aufschlag angedeutet, dass es ohne die beiden verletzten
Stammspielerinnen Stefanie Mühlbauer, Astrid Schützeneder, schwer werden würde sich gegen die eingespielten Gäste aus dem Landkreis Neumarkt in der Mehrzweckhalle zu behaupten. Mit der Aufstellung Johanna Kreis (Zuspielerin), Theresa Peter (Diagonal), im Mittelblock Jana Reimer und Katharina Klingseisen und mit den beiden Außenangreiferinnen Romina Roßberger und Amelie Wagner gingen sie in den ersten Satz. Dabei offenbarte das junge Team vor allem bei den Ballannahmen eine totale Verunsicherung und lag frühzeitig mit 1:12 im Rückstand. Auch im weiteren Verlauf konnten die Jugendspielerinnen ihre Nervosität nicht ablegen und auch bei den Stammspielerinnen fehlte es an der Konstanz. Schließlich ging der Satz klar mit 8:25 an die Gäste. Zu Beginn des zweiten Satzes wechselte Astrid Schützeneder, die das Coachen übernahm auf zwei Positionen um, im Mittelblock stand nun Romina Roßberger, statt Katharina Klingseisen und im
Außenangriff spielte Kerstin Kreis für Romina Roßberger. Mit ihrer langjährigen Erfahrung brachte Kerstin Kreis mehr Schwung und Kampfgeist in das teils unerfahrene Team und erzielte bei ihren Netzangriffen etliche Punkte. Dennoch hatten die Gäste auch den zweiten Satz unter ihrer Kontrolle und gewannen diesen mit 25:14. Mit der gleichen Aufstellung gingen Miltachs Damen auch in den dritten Satz fanden diesmal aber von Beginn an besser in das Spiel und konnten über weite Phasen mit den Hohenfelser-Parsberger Damen mithalten. Elhana Ikac wurde von Betreuerin Astrid Schützeneder noch eingewechselt und gab ihr Debüt in der Damenmannschaft. Mit 21:25 ging auch der dritte Satz an die Herausforderinnen des VC Hohenfels-Parsberg. (af)

07.März 2022

Mobirise

Keine Punkte für Miltachs Volleyballerinnen

Zwei 0:3 Niederlagen gegen SG Donau Volleys Regensburg

Da bereits am Freitagabend der TSV Deuerling wegen Personalproblemen absagen musste, hatten es die Regentalerinnen nur mit den Damen des SG Donau Volleys Regensburg zu tun. Da bereits zu vor schon eine angesetzte Partie gegen Regensburg wegen der Pandemie ausgefallen war nutzen sie die Anreise und traten zweimal gegen die Favoriten aus Regensburg an. In der Aufstellung Astrid Schützeneder (Zuspielerin), Theresa Peter (Diagonal), im Mittelblock mit Jana Reimer und Katharina Klingseisen und den Außenangreiferinnen Romina Roßberger, Amelie Wagner und Petra Ramsauer ging es auf das Parkett. Krankheitsbedingt konnte Stefanie Mühlbauer nicht mit anreisen. Im ersten Match gelang es den Miltacherinnen die ersten zwei Sätze noch offen zu gestalten. Mit konzentrierten Aufschlägen und ruhigen Kombinationen im Spielaufbau ließen sie sich von den Konkurrentinnen nicht unter Druck setzen. Mussten sich aber schließlich mit 17:25 und 18:25 geschlagen geben. Im dritten Satz stellte Betreuer Michael Franz das Team etwas um, Romina Roßberger und Katharina Klingseisen wechselten die Positionen und Petra Ramsauer ging auf die Außenposition. Dieses half aber nicht, die Konzentration ließ merklich nach und die allgemeine Verunsicherung nahm ihren Lauf, so dass der dritte Satz deutlich mit 25:9 an die Regensburgerinnen ging. Auch im zweiten Spiel konnten die Miltacherinnen ihre Nervosität nicht ablegen. Der Kampfgeist im FCM-Team war zwar weiterhin ungebrochen, aber durch die vielen Eigenfehler fanden die Gegnerinnen immer besser in ihr eigenes Spiel und mit ihrem variantenreichen Angriffsspiel setzten sie die Regentalerinnen immer stärker unter Druck. So ging auch das zweite Match mit 25:16, 25:18 und 25:9 an die Herausforderinnen. Ein Ersatztermin gegen den TSV Deuering steht noch nicht fest. (af) 

18. März 2022

Mobirise

Miltach überzeugte erneut

3:0 Erfolg der Volleyballer beim SV Wenzenbach

Im einzigen Spiel am vergangenen Wochenende besiegten die Miltacher Volleyball-Herren den SV Wenzenbach auf dessen Parkett mit 3:0. Das zweite eingeplante Match gegen die SG Donau Volleys Regensburg II sagten die Konkurrenten wegen mehreren Coronafällen kurzfristig ab.
Im ersten Satz gegen die Gastgeber hatten die Regentaler auch bedingt der längerer Spielpause so ihre Probleme. Es gelang ihnen einfach nicht sich spielentscheidend abzusetzen. Das Team, dass nur mit sieben Akteuren angereist war, wurde von Stefan Hickl erst einmal als Spielertrainer an der Außenlinie unterstützt. So konnte er wichtige Hinweise geben, nach dem er die Schwachstellen bei den spielstarken Wenzenbachern ausmachen konnte. So gelang es, wenn auch hart umkämpft den ersten Satz noch mit 29:27 zu gewinnen. Im zweiten Satz gingen die Miltacher mit der gleichen Aufstellung ans Werk. Nachdem ersten Satzerfolg wurden sie nun bei den Aufschlägen und Ballannahmen immer spielsicherer und Theo Silberbauer verteilte die Bälle so variabel, dass die FCM-Angriffe für die Konkurrenten kaum zu durchschauen waren. So machten die Offensivspieler serienweise Punkte wie am Fließband. So gelang es auch den zweiten Satz diesmal aber recht deutlich mit 25:14 abzuschließen. Im dritten Satz kam dann Stefan Hickl als Außenangreifer für Michael Kerscher in das Team und ihm gelang es sofort in das Spiel zu finden und wusste im Angriff zu überzeugen. So gelang es den Regentalern auch den dritten Satz klar mit 25:17 einzufahren. Mit den drei weiteren Punkten und der gleichzeitigen 2:3 Niederlage des Meisterschaftskonkurrenten SG SpVgg Schnaittenbach könnte es im Aufstiegsrennen noch einmal spannend werden. Die Terminierung der Nachholpartie gegen die SG Donau Volleys Regensburg II steht noch nicht fest. Man hofft aber darauf, dass dieses Aufeinandertreffen in der Miltacher Mehrzweckhalle ausgetragen wird, zumal die Regentaler bisher noch nie einen Spieltag wegen der Pandemie absagen mussten. (af) 

22. März 2022

Mobirise

Miltachs TT-Erste nach weiterer Auswärtspleite so gut wie abgestiegen

0:3 Doppelblackout und Einser außer Dienst führen zu 5:9 Pleite in Altdorf

Vergangenen Samstag war der Miltacher Landesligatruppe beim Gastspiel in Altdorf durchaus der Ernst der Lage in Sachen Klassenerhalt bewusst. Es musste ein Sieg her, egal wie. Hierfür stellte sich erstmals diese Saison sogar Martin Schmidberger, nach langer Verletzungspause noch alles andere als fit, in den Dienst der Mannschaft. Unter diesen Vorzeichen wollte man gerade in den richtungsweisenden Doppeln die Weichen stellen. Doch schnell zeigte sich, dass kein Miltacher Doppel annähernd in Richtung eines Siegs unterwegs war. Während Hielscher/Wirrer gegen das Hausherren Einser Duo Hans/Schmachtenberger gut dagegen halten konnten beim 1:3, spielten die klar favorisierten Hosse/Haberl gegen Huber/Draxinger nur mit und kassierten eine unerwartete 1:3 Pleite. Im Dreierdoppel war für Faschingbauer/Schmidberger gegen Maier/Schweiger schnell der Ofen beim 0:3 aus. Im ersten Einzel fand Uli Hosse gegen den aufschlagstarken Schmachtenberger nie so richtig in die Ballwechsel. Returnprobleme und Vorhandausfall bescherten Uli eine unerwartete 1:3 Niederlage. Am Nebentisch stemmte sich Lucas Hielscher gegen den unorthodoxen Langnoppenangreifer Hans mächtig gegen die drohende Niederlage. Nach zwischenzeitlichem 1:2 Rückstand schaffte Lucas den Satzausgleich und drehte Dank bravouröser Moral einen 5:9 Rückstand im Fünften noch zu einem 12:10 Erfolg. Miltachs Bester an diesem Abend Flo Faschingbauer fegte seinen Gegenüber Maier im Schnelldurchgang mit 3:0 vom Tisch. Ähnlich schnell, leider in die andere Richtung, lief das Match von Youngster Haberl gegen den bärenstarken Huber. Im hinteren Paarkreuz lieferte ein trotz aller Blessuren wacker kämpfender Martin Schmidberger gegen Draxinger eine großartige kämpferische Einstellung und holte von 0:2 noch auf 2:2 auf. Doch ein 0:6 Start in den Entscheidungssatz ließ sich dann nicht mehr umdrehen. Ein Match auf Messers Schneide lieferten sich Kapitän Gerd Wirrer und Schweiger. Auch hier ging es in einen fünften Durchgang, dort hatte Wirrer endlich einmal das lange vermisste Spielglück und konnte nach Abwehr von vier Matchbällen seinen ersten Saisonsieg eintüten. Damit stand es 3:6 aus Miltacher Sicht. Im Spitzeneinzel zwischen Uli Hosse und Hans zeigte sich schnell, dass Miltachs Einser einen gebrauchten Tag erwischt hatte. Ein blamables 0:3 war die Folge. Als auch dann noch Lucas Hielscher 0:3 gegen Schmachtenberger baden ging war die Messe für den FC beim zwischenzeitlichen 3:8 so gut wie gelesen. Doch so leicht wollte Florian Faschingbauer sich nicht geschlagen geben und lieferte dem mit einer brachialen Vorhand ausgestatteten Huber einen sehenswerten Schlagabtausch mit vielen Highspeed Ballwechseln. Letztlich setzte sich mit Florian einfach der bissigere der beiden durch. Scheinbar beflügelt davon spielte sich auch Fabian Haberl plötzlich frei und verkürzte dank vieler starker Vorhandschwinger beim 3:0 gegen Maier nochmals das 5:8. Leider konnte sich Martin Schmidberger gegen den allerdings auch clever spielenden Schweiger nicht mehr aufbäumen und musste ein 0:3 zum Abschluss hinnehmen. Mit dieser fünften Pleite im fünften Auswärtsspiel haben es die Regentaler nun nicht mehr in der eigenen Hand den Klassenerhalt zu schaffen. Kommenden Samstag bedürfte es dazu erstmal eines Heimsieges gegen Neumarkt, um noch eine kleine Chance zumindest auf den Relegationsplatz zu erhalten. Doch aufgegeben wird im Miltacher Lager nur die Post.

26. März 2022

Mobirise

1.FC Miltach – SpVgg Eschlkam 6:1

Mit einem klaren 6:1 Heimerfolg gegen die SpVgg Eschlkam startete der Miltacher FC erfolgreich nach der Winterpause. Bereits in der 7. Minute hatte Bilel Bouzid den Führungstreffer auf dem Fuß schoss aber am linken Torpfosten vorbei. In der 19. Minute umspielte Martin Neumeier seine Gegenspieler und netzte überlegt zum 1:0 ein. Kurz danach hatte Gästespieler Georg Traurig die Chance zum Ausgleich, war aber im Abschluss zu ungenau. Nach einer halben Stunde behauptete sich Henry Hofbauer auf der linken Seite, flankte in die Mitte und Benedikt Bauer erzielte (32.) das 2:0. Nach der Doppelführung blieben die Regentaler am Drücker und setzten die gegnerische Abwehr mächtig unter Druck und zwangen diese zu Fehlern, Folge dessen erhöhten die Miltacher nach einem Eigentor durch Eschklams Akteur Ronald Schamberger (35.) auf 3:0 und mit diesem Ergebnis ging auch in Halbzeitpause.
Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel netzte Raphael Kufner per Kopfball zum 4:0 ein. Starke Spielszene in der 59. Minute, als sich Henry Hofbauer im Strafraum behauptete und zum 5:0 einschob. Auch nach dem klaren Rückstand gaben sich die Gäste noch nicht auf und drängten zumindest auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang den Eschlkamern in der 63. Minute als der spielstarke Andreas Weber auf 1:5 verkürzte. Der Miltacher FC blieb weiterhin dominant und drängte auf einen weiteren Treffer. Dieser gelang auch als die Gästeabwehr erneut überfordert war und Eschlkams Mittelfeldspieler Florian Augustin den Ball mit einem weiteren Eigentor (73.) den 6:1 Endstand für den Miltacher FC im eigenen Torgehäuse versenkte.
Miltachs Reserve unterlag auswärts dem SV Wilting mit 1:3. Den Ehrentreffer erzielte Alexander Daiminger. (af)

 April 2022

Mobirise

Zum Saisonabschluss noch ein 3:0 Heimerfolg

Miltachs Volleyball-Herren bezwingen die SG Donau Volleys Regensburg II

Mit einem klaren 3:0 gegen die SG Donau Volleys Regensburg II in der Miltacher Mehrzweckhalle schlossen die Miltacher Volleyball-Herren die Saison 2021/ 22 ab.
Zu Beginn des ersten Satzes agierte Gastgeber Miltach recht nervös und lag bereits mit 11:16 im Rückstand. Die Regentaler reagierten darauf schon frühzeitig, für Michael Franz kam nun Stefan Hickl auf das Parkett. Mit seiner Erfahrung kam wieder mehr Stabilität in das Angriffsspiel. Mit einer Serie seiner Flatteraufschlägen gelang es erstmals beim Stand von 21:21 den Satz auszugleichen. Mit der nötigen Ruhe und Routine ging der Satz schließlich noch mit 25:23 an die Hausherren. Nach dem gewonnenen Auftaktsatz agierte die FC-Volleyballer nun immer selbstbewusster. Auch nach einer Auszeit der Gäste im zweiten Satz beim Stand von 17:11 ließ man sich nicht mehr aus dem Spielrhythmus bringen und gewannen deutlich mit 25:16. Im dritten Satz hatten die Regensburger Volleys nicht mehr viel aufzubieten und unterlagen klar mit 13:25.
Nun heißt es für die Volleyballakteure des 1. FC Miltach abwarten. Momentan steht man mit 37 eingespielten Punkten auf dem 1. Tabellenplatz. Da aber ihr ärgster Konkurrent um den Aufstieg in die Landesliga die SG SpVgg Hainsacker mit derzeit 34 Punkten bei noch ausstehenden Nachholspielen könnte es möglich sein, dass sie noch an den Regentalern in der Tabelle vorbeiziehen könnten. Schade ist für den 1. FC Miltach, dass wegen der Pandemie in dieser schwierigen Saison keine Relegationsspiele ausgetragen werden. Auch wenn es mit dem sofortigen Wiederausstieg in die Landesliga nicht gelingen sollte, können die Regentaler sehr stolz sein. Von den 16 absolvierten Partien wurden 13 gewonnen und nur 3 gingen an die Konkurrenten. Erfreulich war für den kleinen Spielerkader ebenfalls, dass sie keine ihrer Partien wegen Corona absagen mussten. In einem sind sich alle FCM-Akteure einig, auch wenn der Aufstieg diesmal nicht klapp „Dieses für uns kein Beinbruch“. (af) 

12 April 2022

Mobirise

1.FC Miltach In einem nicht berauschenden Heimspiel,

 vor allem im ersten Spielabschnitt setzte sich der 1. FC Miltach letztendlich noch mit 2:0 gegen den SV Michelsdorf durch und bleibt auch weiterhin auf eigenen Rasen unbesiegt. Dabei hatten die Gastgeber bereits in den Anfangsminuten zwei Großchancen um in Führung zu gehen. Im Laufe der ersten Spielhälfte gelang es den Michelsdorfern immer häufiger eigene Akzente zu setzen und so hatte die favorisierte Regentaler einige Mühen mit einem 0:0 Remis in die Pause zu gehen. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie intensiver und in der 55. Spielminute wurde Fabian Althammer, der bereits mit Gelb vorverwarnt war nach einem weiteren groben Foul an der Mittellinie von Schiedsrichter Horst Lang mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen. Gastgeber Miltach witterte nun seine Chance erhöhte den Druck und Michael Neumeier netzte nach einem fragwürdigen Foulspiel der Gäste per Strafstoß zur 1:0 Führung ein. Zehn Minuten später nahm Miltachs Coach den bereits mit Gelb belegten Bilel Bouzid nach einer weiteren strittigen Situation vom Feld und schickte Jonas Hofbauer auf den Rasen. Nur eine Minute später (75.) behauptete sich Benedikt Bauer an der linken Grundlinie und schob den eben eingewechselten Jonas Hofbauer den Ball zu und er bedankte sich mit den 2:0 für den 1. FC Miltach.
Mit einem klaren 5:0 besiegte Miltachs Reserve den SV Rimbach am Sonntag. Für die Regentaler trafen Johannes Wanninger (3x) sowie Tobias Wanninger und Martin Neumeier. (af) 

FCM investiert in die Zukunft

Es werde Licht: Der Trainingsplatz des 1. FC Miltach erstrahlt nach der Umrüstung der sechs Flutlichtstrahler auf moderne LED-Leuchttechnik künftig im hellen Lichtschein. Eine richtungsweisende Investition in die Zukunft, die sich auch in den nächsten Jahren für den Sportverein finanziell rentieren wird. Nach Informationen von Tobias Knauth von der Firma K+B in Cham belaufen sich die durchschnittlichen Stromeinsparungen aller Leuchtensysteme auf etwa 50 Prozent, wobei die neuen LED-Leuchten mit ihren stärkeren Lux-Zahlen über bedeutend bessere Strahlkraft verfügen.

1

Gute Förderung

Bereits auf der Mitgliederversammlung informierte Hauptkassierer Manfred Peintinger die Mitglieder über dieses Projekt mit einem Gesamtwert von rund 23 000 Euro. Möglich war dieses, so der Hauptkassierer, durch die 80-prozentige Förderung aus Zuwendungen des Bayerischen Freistaates für Sport und Integration sowie des Bundesumweltministeriums nach den Förderrichtlinien im Rahmen der Klimaschutzinitiative. Die anfallenden Kosten für die LED-Strahler wurden vom FC Miltach vorfinanziert und die zugesagten Fördermittel werden in den Haushaltsjahren 2022 und 2023 erwartet.
Es war allerdings ein schwerer Weg, sich durch den Dschungel der Instanzen und Behörden zu arbeiten, um die notwendigen Förderungen für dieses Projekt zu bekommen. Deshalb sprachen Gerhard Häusl als langjähriger Mäzen des 1. FC Miltach und auch FC-Fußballabteilungsleiter Alois Kreis ihrem Hauptkassierer Manfred Peintinger vollen Respekt aus, dass er sich dieser Herausforderung stellte. Wie Manfred Peintinger ansprach, verlief die Zusammenarbeit mit der Firma K+B, die das günstigste Angebot gemacht hatte, perfekt. Für Max Neumeier, seit Jahrzehnten in der Firma K+B für das soziale Sponsoring zuständig, ist die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen ein wichtiges Anliegen. „Als Unternehmen betrachten wir unser Engagement vor allem als Nachwuchsförderung, damit auch in ferner Zukunft die ländliche Jugend noch attraktiven Fußball spielen kann“, betont Max Neumeier. 

2

In die Jahre gekommen

Bereits frühzeitig hat der 1. FC Miltach die Notwendigkeit erkannt, den Trainingsplatz auszuleuchten. In den 60er Jahren begann dieses mit fünf ausgedienten Telefonmasten, die ehemals die Chamer Bahnsteige erhellten. Federführend waren in diesen Jahren Edmund Zankl und Siegfried Lorenz, die mit ihren innovativen Ideen den Blick auf die Zukunft richteten. Später wurden die fünf Holzmasten entfernt und durch sechs stabile und höhere Konstruktionen ersetzt. Aber die bisherige Ausleuchtung des Nebenplatzes genügte nicht mehr den modernen Anforderungen. Vor allem, wenn in der Herbstzeit die Nebelschwaden vom nahen Regen über den Trainingsplatz hinwegzogen, waren die Sichtverhältnisse für die Aktiven aus heutiger Sicht nicht mehr akzeptabel. Es gab immer wieder starke Verschattungen, die den Trainingsbetrieb negativ beeinflussten. -af-

Der FC Miltach ist für die Zukunft gut aufgestellt

Wie im vergangenen Jahr, so hatte der 1. FC Miltach auch heuer seine Mitgliederversammlung coronabedingt in der Mehrzweckhalle abgehalten. Neben den Rückschauen der einzelnen Abteilungen standen der Kassenbericht und der Ausblick auf die nächste Zeit im Mittelpunkt.

In seiner Begrüßungsrede ging der 1. Vorsitzende Norbert Neumeier noch einmal kurz auf die von Corona geprägten Monate ein. Bis zur Jahresmitte war nach seinen Worten nahezu kein Sportbetrieb möglich und alle gesellschaftlichen Veranstaltungen mussten entfallen. „Aber der Neustart ist uns jedoch sehr gut gelungen“, so der Vereinschef. Erfreulich ist für den FCM, dass trotz der Pandemie der Verein von Austritten verschont geblieben sei. Was für Norbert Neumeier die Bestätigung für eine gute Zusammenarbeit im Verein ist, die seit vielen Jahren in den einzelnen Bereichen von allen Mitgliedern geleistet wird.

Neben einem vielfältigen Sportangebot für alle Altersgruppen lebt ein Verein auch von seinen gesellschaftlichen Veranstaltungen. Wenn es möglich ist, sollen ab diesem Winter wieder der traditionelle Adventsmarkt und die Weihnachtsfeier ins Auge gefasst werden sowie der Faschingsball und das Sommerfest im kommenden Jahr. Auch das 100-jährige Gründungsfest des 1. FC Miltach im Jahr 2023 wirft seine Schatten voraus. Dieses möchte der Verein vom 30.06. bis 03.07.2023 mit einem großen Fest begehen.

Seit Januar 2021 konnte der FCM 19 Mitglieder hinzugewinnen, bei nur 8 Austritten. Derzeit gehören dem Gesamtverein 941 Mitglieder an. Aufgegliedert auf die einzelnen Abteilungen hat die Fußballabteilung mit 727, gefolgt von Volleyball 101, dem Skisport 90 und die Turnabteilung mit 74 und die Tennissparte mit 70 Mitgliedern den größten Anteil.

Mit einer ausführlichen Dokumentation präsentierte Hauptkassierer Manfred Peintinger den Kassenbericht mit allen Aus- und Einnahmen der vergangenen Monate. Er betonte, dass trotz der Pandemie, verbunden mit dem Wegfall der Einnahmen aus den Heimspielen, dem Sommerfest und anderen Veranstaltungen, der Verein auf soliden Füssen steht und schuldenfrei ist.

Abschließend konnte Norbert Neumeier noch mehrere langjährige Mitglieder mit einer Urkunde auszeichnen. Für 15-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt Stefanie und Martin Thoma und Marianne Haas. Bereits seit 25 Jahren gehören Karl Schlattl, Daniel Hofmann, Renate und Tobias Vogl und Stefanie Mühlbauer dem Sportverein an.  

Mobirise
Fussball

Fußball

Aushängeschild der Fußballabteilung des FC Miltach ist die erste Mannschaft, die in der Kreisliga Ost um Punkte kämpft. Miltachs Reserve spielt in der A-Klasse Ost, die dritte Mannschaft bildet mit dem FC Altrandsberg eine Spielgemeinschaft. Hoffnungsvolle Nachwuchstalente gehören der A-Jugend des FCM an, die in der Kreisliga Ost auf Punktejagd geht. Der Sparte Fußball gehören rund 700 Mitglieder an. 
E-Mail: fussball(at)fcmiltach.de

Damengymnsatik

Volleyball

Die Miltacher Damenmannschaft peilt in dieser Saison den Klassenerhalt an, die Herrenmannschaft will unter den Top Drei der Liga landen.  Großen Trainingsfleiß zeigen die vielen jungen Nachwuchsspieler, die sich der Abteilung  angeschlossen haben. Trainer Manfred "Tiger" Vogl betreut mittlerweile neben den Damen auch eine U13, U14 und U16-Juniorenmannschaft., bestehend aus Jungen und Mädchen. 
E-Mail: volleyball(at)fcmiltach.de

Jazzdance

Tischtennis

Die Tischtennisabteilung startet in der aktuellen Saison wieder mit drei Herrenteams. Die neugegründete Dritte spielt in der Kreisliga. Die Zweite zieht in der Bezirksliga ihre Kreise. Das Miltacher Aushängeschild, die Erste, muss heuer in der Landesliga eine schwere Saison bestehen.  Hoffnungsträger ist Youngster Fabian Haberl, das Team komplettieren Spitzenspieler Uli Hosse, Lucas Hielscher, Florian Faschingbauer und Kapitän Gerd Wirrer. 
E-Mail: tischtennis(at)fcmiltach.de

Judo

Judo

Die Judoabteilung des FC Miltach bietet an folgenden Tagen Übungsstunden an: Kindertraining Samstag 9.30 bis 11.0 Uhr 6-13 Jahre, Erwachsenentraining Sonntag 18 bis 20 Uhr ab 14 Jahre und Erwachsene. Trainer der Abteilung sind: Helmut Fleischmann, Andrea Weiß, Stefan Vielreicher und Svenja Weinfurtner. Die Abteilung, die auf viele sportliche Erfolge, gerade auch bei den Kindern, verweisen kann, wird von Stefan Vielreicher und Gitte Wanninger geführt. 
E-Mail: judo(at)fcmiltach.de

Tischtennis

Jazzdance

Die Abteilung Jazzdance nahm vor über 20 Jahren mit einer Handvoll tanzbegeisterten Mädchen ihren Anfang. Unter der Leitung von Birgit Venus-Heigl und der Mithilfe von engagierten Clubassistentinnen wuchs die Sparte auf 80 aktive Mitglieder an. Bei mehreren öffentlichen Auftritten präsentierten die Tänzerinnen ihr Können dem Publikum. 2010 mit der Tanzshow "Remember my name“ und 2012 mit "Pina, tanz Farbe in dein Leben". 2015 präsentierte die Jazzdance-Abteilung im Rahmen einer Benefizveranstaltung im Blaibacher Konzerthaus  das Tanztheater "Lebenslinien".  E-Mail: jazzdance(at)fcmiltach.de

Volleyball

Gymnastik

Die Damengymnastik-Abteilung wurde 1972 gegründet.  2013 feierte die Abteilung ihr 40-jähriges Bestehen. Angeboten werden drei Trainingsgruppen: die Montags-Gymnastikgruppe von 18.30 bis 19.30 Uhr,
die Fitnessgruppe am Mittwoch von 19 bis 20 Uhr und das Frauenturnen am Mittwoch von 14.30 bis 15.30 Uhr. Die Übungsleiter bieten in jeder Gruppe ein intensives, abwechslungsreiches Training an. Jeweils am Montag, in der Zeit zwischen 15.00 bis 16.15 Uhr, bietet der FCM Kinderturnen an. Willkommen sind alle Buben und Mädchen mit ihren Eltern. 

Mobirise

Tennis 

Die Tennisabteilung des Miltach, seit vielen Jahren unter Führung von Willi Gröber, hat die Saison abgeschlossen. In diesem Jahr nahm die Abteilung mit zwei Mannschaften am Spielbetrieb teil. Höhepunkte des Jahres waren wieder das Schleiferl-Turnier und das beliebte Sand-Duathlon. 
E-Mail: tennis(at)fcmiltach.de

Mobirise

Lauftreff

Es ist eine bunte und lustige Truppe, die sich  jeden Montag zum Freizeitsport trifft. Im Sommer spielen die Mitglieder des Lauftreffs Fußball auf dem Platz an der B85, im Winter steht in der Halle Volleyball auf dem Plan.  Die Abteilung feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Vom ersten Tag an bis heute steht die Gruppe unter der Leitung von Josef Kufner. 
E-Mail: lauftreff(at)fcmiltach.de

Mobirise

Jugend

Aktiv ist die Jugendabteilung des FC Miltach, die unter der Leitung von Eva Röhrl steht. Die Jugendlichen beteiligen sich alle Jahre an der Säuberungsaktion in Miltach. Unterstützt werden die Aktivitäten der  Jazzdance-Abteilung und auf dem FC-Sommerfest bietet die FCM-Jugendabteilung für die jüngsten Besucher Abwechslung und viel Spaß an.  
E-Mail: jugend(at)fcmiltach.de

Die Anfänge

Im Frühjahr 1923 hatten sich sieben Gründungsmitglieder um den jungen Lehrer August Högl beim Brunnerwirt versammelt und den Fußballclub Miltach gegründet. Der Verein begann 1923 mit 18 und hatte 1950 59 männliche Mitglieder, Frauen waren zunächst nicht im FC. 1960 sind dann neben 62 männlichen auch drei weibliche Mitglieder verzeichnet.  
Mit dem Bau der Turnhalle neben der Schule und der Mehrzweckhalle neben dem Sportgelände durch die Gemeinde wurden die Trainingsmöglichkeiten erheblich ausgeweitet und der FC entwickelte sich immer stärker zu einem Breitensportverein.

Die 50-er Jahre

Im Jahr 1950 wurde der FC Miltach aus finanziellen Gründen von den Verbandsspielen ausgeschlossen und bereits ausgetragene Spiele gestrichen. 1951 erhielt der Verein zur Verlegung eines Hochspannungsmasten und der Verbreiterung des Spielfeldes einen Zuschuss gewährt. Zu Auswärtsspielen wurde mit Lastwagen, die zur Personenbeförderung zugelassen sein mussten, gefahren, da Busse zu dieser Zeit einfach unerschwinglich waren. Bei Spielen kam es dann immer wieder zu Auseinandersetzungen im und am Rande des Spielfeldes.

Sportplatzbau

In den 1960er Jahren erhielt der FC nach Zuschüttung des nahegelegenen Altwassers seinen ersten Rasenplatz mit einem Zaun, um die Bälle nicht mehr so oft davonschwimmen zu sehen. Trotz vieler skeptischer Miltacher wagte der FC den Anlauf zum Neubau eines vergrößerten Sportgeländes. 1978 konnte der Trainingsplatz als Hartplatz freigegeben werden, 1979 dann als Rasenspielfeld. Das Vereinsheim wurde im Mai 1981 fertiggestellt und die Sportanlage mit einem Fest im August gebührend eingeweiht. Im Herbst 1988 wurde innerhalb von zwei Wochen die „ABM-Kurve“ für 1500 Zuschauer gebaut. An Martini 1988 sahen 4500 Gäste einen glanzvollen 3:0-Sieg gegen die SpVgg Fürth.  

Das Kelheimer Drama

Es war der größte Tag in der Vereinsgeschichte, gleichzeitig aber auch einer der traurigsten. Am 17. Juni 1988 schrieb der FC Miltach Fußballgeschichte. Als Vizemeister der Landesliga Mitte hatte die Elf von Trainer Alois Kreis im ersten Relegationsspiel den hoch favorisierten Jahn Regensburg mit 2:0 ausgeschaltet. In Kelheim stand dann am Tag der Deutschen Einheit das entscheidende Match gegen die Truppe der Fußballlegende Helmut Haller an. 8 000 Fans, unter ihnen mindestens 5 000 Anhänger des Dorfclubs aus dem Regental, sahen einen Kampf auf Biegen und Brechen. Die Ereignisse dieses Tages fasste damals
Alois "Boda" Breu in einem bemerkenswerten Artikel zusammen (siehe unten). 


Die Tragödie nahm mit halbstündiger Verspätung – zu viele Fans stauten sich zur vorgesehenen Anstoßzeit noch an den hoffnungslos überforderten Kassen – ihren Lauf: Der FC Miltach, der auch die angeschlagenen Thomas Schwarz und Sepp Schmidberger aufbot – Ludwig Martin stand nach seiner Verletzung aus dem Weiden-Spiel noch immer nicht zur Verfügung –, legte, lautstark nach vorne gepeitscht, kräftig los.

Führung

1:0 in der 16. Minute durch einen abgefälschten Bernhard Scheuerer-Freistoß aus 22 Metern. 2:0 in der 23. Minute durch Kapitän Karl-Heinz Zollner aus spitzem Winkel. Kelheim war in Miltacher Hand. Schon waren einige Träumer mit ihren Gedanken im „Stadion an der Grünwalder Straße“ in Bayernliga-Punktspielen gegen den TSV 1860 München.

Ausgleich

Doch das junge FCM-Team vergaß in den Minuten nach der schnellen 2:0-Führung, dass noch über eine Stunde zu absolvieren war und stürmte munter weiter. Das Ergebnis daraus war, dass die durch zahlreiche Ex-Profis verstärkten und von Ex-Nationalspieler Helmut Haller trainierten Schwaben bereits zur Halbzeit durch zwei Kontertore ausglichen. Das Spiel stand auch nach 90 Minuten 2:2. Verlängerung um zweimal 15 Minuten. Die 108. Minute: Bernhard Scheuerer donnert einen 18-Meter-Freistoß ins Netz. 3:2 für den FC Miltach. Nur noch zwölf Minuten bis zur Bayernliga! Gleich nach dem Wiederanstoß holen die Schwaben eine Ecke von rechts heraus: Kurze Ecke, scharfe Flanke in den Fünfmeterraum. In diesem Moment, in der 109. Spielminute, wendet sich die Glücksgöttin vom FCM ab: Christian Münch, einem der besten Manndecker, den die Landesliga jemals gesehen hat, prallt der Ball an den Rücken und von dort ins eigene Tor. 3:3.

Schock

In den folgenden zehn Minuten passiert nichts Wesentliches. Man findet sich gedanklich mit dem Elfmeter-Horror ab. In der 119. Minute versuchen es die Augsburger mit einem Verlegenheitspass in den Rücken der FCM-Abwehr, der den Waldlern während der ganzen Saison sicher keine Probleme bereitet hätte. Doch es musste wohl so sein, dass dem zurücklaufenden Roland Heigl der Ball ausgerechnet jetzt unglücklich versprang, so dass ein Schwabe dazwischenspurten konnte. Der herausgeeilte FCM-Keeper „Girgl“ Nemmer war zwar noch am Ball, dieser jedoch zog es vor, gemächlich ins Miltacher Tor zu trudeln.

3:4! Schock. Wiederanstoß. Freistoß für den FCM. Vergeben. Schlusspfiff durch FIFA-Schiedsrichter Aron Schmidhuber. Die niedergeschlagenen FCM-Fußballer sitzen, ebenso apathisch wie ihre Betreuer und Fans, in der Kabine. Draußen formiert sich auf der Straße der Trauerzug „Kelheim – Bayerischer Wald“.

Mitglied werden

Antrag senden an:
FC Miltach - Mitgliederverwaltung
- Unterer Hochweg 2 -
93468 Miltach
oder 
einscannen und per eMail an
mitgliederverwaltung(at)fcmiltach.de

Beitrag

€  25 pro Jar
  • für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr.

  • Schüler und Studenten ab dem 18. Lebensjahr

Beitrag

€  35 pro Jahr
  • für Erwachsene ab dem 60. Lebensjahr

Beitrag

€  45 pro Jahr
  • für Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr

Beitrag

€  90 pro Jahr
  • Familienbeitrag

  • (Ehepaare oder Alleinstehende mit allen eigenen Kindern bis zum 18. Lebensjahr)

Beiträge Tennis

Mobirise

Kinder 0 - 12 Jahre

                                                             € 30                                         

Mobirise

Jugendliche 13 - 18 Jahre

                                                            € 40                                         

Mobirise

junge Erwachsene 19 -25 Jahre

                                                            € 50                                         

Mobirise

Erwachsene ab 26 Jahre

                                                             € 70                                         

Mobirise

Senioren ab 67 Jahre

                                                             € 60                                         

Addresse

Vertretungsberechtigter Vorstand: Neumeier Norbert
1. FC Miltach 1923 e. V.
Unterer Hochweg 2
93468 Miltach
Telefon: 09944 / 832
BLSV: V30247
Steuer-Nr.:211/108/50309

Kontakte

E-Mail: info(at)fcmiltach.de
Internet: www.fcmiltach.de 

Links

Datenschutz
Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.



Made with ‌

Mobirise