best web software

Einladung zum Sommerfest

am 23./24. Juni 2018

im Miltacher Regentalstadion
.
Samstag 23. Juni 2018

ab 14:00 Uhr Fritz-Kreis-Gedächtnispokalturnier
Grillspezialitäten, Steckerlfisch

Sonntag 24. Juni 2018
ab 10:00 Uhr Biergartenbetrieb
E-Junioren Fussballturnier um den
Ludwig-Kappenberger-Cup
Grillspezialitäten, Steckerlfisch usw.
Kaffee und Kuchen

Vorstand

Über den 1. FC Miltach

Dem 1. FC Miltach gehören derzeit rund 930 Mitglieder an. Der Verein gehört damit zu den mitgliederstärksten Vereinen im Landkreis. Die Abteilungen können auf viele sportliche und gesellschaftliche Höhepunkte zurückschauen. Oft wird leistungsorientiert Sport betrieben, meistens jedoch stehen die sportliche Betätigung an sich, der Spaß an Sport und Spiel und vor allem die gesunde Bewegung im Vordergrund.
Dies wird durch ein breites Sportangebot mit qualifizierten Übungsleitern erreicht und durch konsequente Jugendarbeit in allen Bereichen gefördert. Das Engagement des FCM im Breitensport- und Gesundheitsbereich wurde mehrfach gewürdigt. Vom Bayerischen Fußballverband erhielt der Verein bereits zweimal die Auszeichnung Goldene Raute verliehen. Das Gütesiegel Sport pro Gesundheit erhielt der Verein erstmals im Jahr 2010 und wurde bis dato alle zwei Jahre regelmäßig erneuert. Vom BLSV wurde der FC als einziger Verein im Landkreis Cham 2008 als Sozialer Sportverein ausgezeichnet und erhielt 2010 als einziger Club in der Oberpfalz das Prädikat Der Gesundheitsclub im Sportverein. Beim FC Miltach werden gesundheitssportliche Aspekte in beispielhafter Art und Weise in der täglichen Vereinsarbeit umgesetzt, heißt es in den Laudationes zu den Auszeichnungen. Natürlich wird in den Abteilungen auch wettkampforientierter Sport betrieben. Die nachfolgenden Aufstellungen zeigen die Abteilungen und ihr Angebot.

Unsere Sportabteilungen

Fussball

Fußball

Aushängeschild der Fußballabteilung des FC Miltach ist die erste Mannschaft, die derzeit um den Klassenerhalt in der Bezirksliga Süd kämpft. Miltachs Reserve spielt in der A-Klasse Ost, die dritte Mannschaft bildet mit dem FC Altrandsberg eine Spielgemeinschaft. Hoffnungsvolle Nachwuchstalente gehören der A-Jugend des FCM an, die derzeit in der Kreisliga Ost auf Punktejagd geht. Die Sparte Fußball ist die größte Abteilung des Vereins, ihr gehören derzeit rund 700 Mitglieder an. 

Damengymnsatik

Volleyball

Die Miltacher Damenmannschaft und auch das Herrenteam haben nach turbulenten Spielzeiten den Klassenerhalt geschafft. Großen Trainingsfleiß zeigen die vielen Nachwuchsspieler, die sich der Abteilung in der Vergangenheit angeschlossen haben. Trainer Manfred "Tiger" Vogl betreut mittlerweile neben den Damen auch vier Juniorenteams, die U12, U13, U14 und U16. Erste Erfolge stellen sich bereits ein: So haben sich die Jüngsten für die nordbayerischen Meisterschaften qualifiziert.

Jazzdance

Tischtennis

Die erste Mannschaft mit Kapitän und Abteilungsleiter Gerd Wirrer feiert die Vizemeisterschaft in der Oberpfalzliga. Das Team um Rolli-Starspieler Tom Schmidberger wird Ende April in den Relegationspielen versuchen, als Aufsteiger den Durchmarsch in die neue Verbandsliga perfekt zu machen. Komplettiert wird das Sextett durch Neuzugang Uli Hosse, Rückkehrer Lucas Hielscher, Martin Schmidberger und Flo Faschingbauer. Die Zweite hat als Aufsteiger in der 3. Bezirksliga/Ost eine gute Saison hingelegt.

Judo

Judo

Die Judoabteilung des FC Miltach bietet an folgenden Tagen Übungsstunden an: Kindertraining Samstag 9.30 bis 11.0 Uhr 6-13 Jahre, Erwachsenentraining Sonntag 18 bis 20 Uhr ab 14 Jahre und Erwachsene. Trainer der Abteilung sind: Helmut Fleischmann, Andrea Weiß, Stefan Vielreicher und Svenja Weinfurtner. Die Abteilung, die auf viele sportliche Erfolge, gerade auch bei den Kindern, verweisen kann, wird von Stefan Vielreicher und Gitte Wanninger geführt. 

Tischtennis

Jazzdance

Die Abteilung Jazzdance nahm vor über 20 Jahren mit einer Handvoll tanzbegeisterten Mädchen ihren Anfang. Unter der Leitung von Birgit Venus-Heigl und der Mithilfe von engagierten Clubassistentinnen wuchs die Sparte auf 80 aktive Mitglieder an. Bei mehreren öffentlichen Auftritten präsentierten die Tänzerinnen ihr Können dem Publikum. 2010 mit der Tanzshow "Remember my name“ und 2012 mit "Pina, tanz Farbe in dein Leben". 2015 präsentierte die Jazzdance-Abteilung im Rahmen einer Benefizveranstaltung im Blaibacher Konzerthaus  das Tanztheater "Lebenslinien".  

Volleyball

Gymnastik

Die Damengymnastik-Abteilung wurde 1972 gegründet.  2013 feierte die Abteilung ihr 40-jähriges Bestehen. Angeboten werden drei Trainingsgruppen: die Montags-Gymnastikgruppe von 18.30 bis 19.30 Uhr,
die Fitnessgruppe am Mittwoch von 19 bis 20 Uhr und das Frauenturnen am Mittwoch von 14.30 bis 15.30 Uhr. Die Übungsleiter bieten in jeder Gruppe ein intensives, abwechslungsreiches Training an. Jeweils am Montag, in der Zeit zwischen 15.30 bis 16.30 Uhr, bietet der FCM Kinderturnen an. Willkommen sind alle Buben und Mädchen mit ihren Eltern. 

Mobirise

Tennis 

Die Tennisabteilung des Miltach, seit vielen Jahren unter Führung von Willi Gröber, steht kurz vor dem Saisonstart. Die drei Sandplätze werden demnächst vom Winterschmutz befreit. In diesem Jahr nimmt die Abteilung mit zwei Mannschaften am Spielbetrieb teil. Höhepunkte des Jahres werden wieder das Schleiferl-Turnier und das beliebte Sand-Duathlon sein. 

Mobirise

Lauftreff

Es ist eine bunte und lustige Truppe, die sich  jeden Montag zum Freizeitsport trifft. Im Sommer spielen die Mitglieder des Lauftreffs Fußball auf dem Platz an der B85, im Winter steht in der Halle Volleyball auf dem Plan.  Die Abteilung feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Vom ersten Tag an bis heute steht die Gruppe unter der Leitung von Josef Kufner. 

Mobirise

Jugend

Aktiv ist die Jugendabteilung des FC Miltach, die unter der Leitung von Eva Röhrl steht. Die Jugendlichen beteiligen sich alle Jahre an der Säuberungsaktion in Miltach. Unterstützt werden die Aktivitäten der  Jazzdance-Abteilung und auf dem FC-Sommerfest bietet die FCM-Jugendabteilung für die jüngsten Besucher Abwechslung und viel Spaß an.  

AUS DEN ABTEILUNGEN

AKTUELLE NACHRICHTEN 

Am Regenufer trifft sich die Landkreis-Elite
Vilzing, Cham und Bad Kötzting beim Fritz Kreis-Gedächnisturnier


Am Samstag, ab 14 Uhr, wird sich erneut die Landkreis-Fußballelite im Miltacher Regentalstadion einfinden, um die 3. Auflage des Fritz Kreis- Gedächtnispokals gemeinsam mit dem gastgebenden 1. FC Miltach auszuspielen. In der Zwischenzeit ist der vor drei Jahren ins Leben gerufene Pokal zu Ehren des verstorbenen Ehrenmitgliedes des 1. FC Miltach während den Vorbereitungsphasen für Vilzing, Cham und Bad Kötzting zu einer festen Größe geworden.
Die Fans der vier Mannschaften können sich wieder auf spannende Duelle und umkämpfte Matches freuen. Auch wenn alle Teams sich noch in der Frühphase der Saisonvorbereitung befinden, werden an diesem Nachmittag die Trainer zu einigen Erkenntnissen kommen, inwieweit ihre Teams die Anforderungen bereits auf dem Rasen umsetzen können.
2016 konnte sich im Finale die DJK Vilzing mit 2:1 gegen den ASV Cham behaupten und den Pokal gewinnen, im letzten Jahr setzte sich der ASV Cham mit 3:0 gegen den FC Bad Kötzting durch.
Auch wenn für den gastgebenden FCM die Früchte des Erfolges unerreichbar hoch hängen, wird das Team um Coach Michael Kufner jun. alles daran setzen, sich mit achtbare Ergebnissen zu präsentieren. Im Gegensatz zu ihren Konkurrenten, die sich bereits seit längerem im Training befinden und auch bereits Testspiele absolvierten, starteten die Miltacher erst Anfang der Woche mit der Vorbereitung. Grund hierzu ist, dass die Kreisliga erst am 28./29. Juli in die neue Saison startet. Miltachs Coach ist sich sicher: „Auch wenn unsere Aussichten auf einen Erfolg gegen Vilzing, Cham und Bad Kötzting gering sind, werden wir alles auf dem Rasen geben, um die Favoriten etwas zu ärgern. Schließlich ist es uns im vergangenen Jahr auch gelungen, dem 1. FC Bad Kötzting ein Remis abzutrotzen. Wir mussten uns erst im Elfmeter-Schießen geschlagen geben.“
Um 14 Uhr bestreitet der gastgebende Kreisligist 1. FC Miltach gegen den Landesliga-Vertreter ASV Cham das Eröffnungsmatch. Gegen 15.15 Uhr steht die Begegnung zwischen dem Vertreter der Bayernliga DJK Vilzing und dem Landesligisten 1. FC Bad Kötzting an. Gegen 17 Uhr ist das Spiel um den 3. Platz angesetzt. Das Endspiel um den begehrten Pokal wird gegen 18.15 Uhr angepfiffen. –af-

Miltach steigt nach dem 1:3 gegen Ränkam in die Kreisliga ab

In einem spannenden Final-Derby sicherte sich der FC Ränkam vor 550 Zuschauern nach einem verdienten 3:1-Sieg gegen den gastgebenden 1. FC Miltach und unter Mithilfe der SpVgg Lam den direkten Klassenerhalt in der Bezirksliga Süd. Miltach hingegen muss den bitteren Gang zurück in die Kreisliga antreten. 
Die Gäste gingen bereits in der 11. Minute in Führung. Nachdem es der Miltacher Defensive mehrmals nicht gelang, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, kam das Leder über etliche Stationen zu Andreas Kordick, der mit einem verdeckten Flachschuss zum 1:0 einschoss. Die Regentaler ließen in ihren Bemühungen nicht nach und in der 25. Minute belohnten sie sich durch einen sensationellen Fallrückzieher von Christoph Stangl mit dem Ausgleich. Nachdem Torerfolg wurden der Miltacher FC in der Defensive etwas stabiler, nur nach vorn blieben Welter und Co. weiterhin zu harmlos, um die gut gestaffelte Abwehr des FC Ränkam in Verlegenheit zu bringen. Kurz vor dem Pausenpfiff mussten die Gastgeber den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Nach einem unnötigen Foulspiel versenkte Andreas Kordick aus etwa 30 Metern den Freistoß über den etwas weit vor seinem Kasten stehenden FCM-Keeper maßgerecht unter die Querlatte zur 2:1-Pausenführung. 
Der erneute Rückstand Sekunden vor dem Halbzeitpfiff kam moralisch gesehen zum ungünstigsten Zeitpunkt. In der 78. Spielminute setzte Ränkam mit dem 3:1 den Schlusspunkt. Der kurz zuvor eingewechselte Milen Bonov spielt den Ball nach rechts außen zu Maximilian Lankes, der das Leder auf Höhe der Torraumlinie brachte. Bernd Holzapfel schob bei seinem Rettungsversuch den Ball in die eigenen Maschen.
„Heute war nicht unser Tag. Ränkam trat dominanter auf und hat verdient gewonnen. Ich kann meinem Trainerkollegen nur gratulieren. Es war für unser junges Team eine schwierige Saison, mit Höhen und Tiefen. Jeder Abstieg ist bitter, aber wir müssen nach vorn schauen“, bilanzierte Miltachs Trainer Michael Kufner. -af- 

Miltach ringt Arnschwang nieder: Zwei späte Welter-Tore
lassen die Regentaler jubeln

In einer dramatischen Schlussphase schoss Tim Welter mit seinen Saisontoren 9 und 10 innerhalb von wenigen Sekunden den Fc Miltach auf die Siegerstraße. Dabei hatte sich der Miltacher Anhang bereits mit den Gedanken vertraut gemacht, dass es beim Tabellenvierten wohl doch nur zu einem Remis reichen könnte. Doch ab der 87. Minute überschlugen sich die Ereignisse, als Tim Welter innerhalb von einer Minute den Ball zweimal im DJK Gehäuse versenkte. Dabei begann die Begegnung für die Miltacher alles andere als verheißungsvoll. Die Gastgeber dominierten über weite Strecken das Geschehen und fanden immer wieder Lücken in der Miltacher Defensive, um sich in aussichtsreiche in Schusspositionen zubringen. Entweder verzweifelten sie am fehlenden Zielwasser oder an Miltachs Keeper Lucas Nemmer. Ab der 61. Spielminute agierte Miltach mit einem Spieler mehr auf dem Rasen, da Schiedsrichter Matthias Schubert Arnschwangs Florian Kolbeck nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb/Rot zum Duschen schickte. Selbst in Überzahl gelang es den Gästen nicht ihre Offensivbemühungen auszubauen. Entweder scheiterden Kufner, Welter und Stangl an der gut aufgestellten Defensive der Gastgeber oder ihre Bemühungen landeten im Abseits.
Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem guten Zusammenspiel zwischen Benedikt Bauer und Simon Dendorfer holten beide einen Eckstoß heraus. Simon Dendorfer trat diesen und an der Torraumlinie lauerte Tim Welter, der hochstieg und zum 1:0 einnickte. Die Gastgeber waren noch schockiert, als nur eine Minute später ein Arnschwanger Defensivspieler den kurz zuvor eingewechselte Fabian Zollner anschoss, der Ball landete vor den Füßen von Tim Welter, der reaktionsschnell mit einem feinen Heber in den rechten Torwinkel DJK Keeper Harald Eiban überlupfte.
Miltachs Coach Michael Kufner jun. hatte kurz nach Abpfiff nicht viel Worte: "Wir haben heute über weite Strecken nicht gut gespielt, aber drei Punkte gewonnen und dieses ist das Wichtigste. Einen Schönheitspreis wird es auch am Samstag gegen den FC Ränkam nicht geben.“
Miltachs Reserve verliert beim SV Rimbach mit 1:3. -af-


1. FC Miltach bleibt im Rennen: Regentaler erkämpfen
 sich in Unterzahl drei Punkte in Beilgries


Am Sonntagnachmittag hat der 1. FC Miltach mit dem 1:0-Auswärtssieg in Beilngries einen gewaltigen Schritt in Richtung Relegationsplatz getan. Einen Schönheitspreis hatte keiner der Zuschauer erwartet, denn dazu stand für beide Kontraherten zu viel auf dem Spiel.
Gastgeber Beilngries fand nach dem Anpfiff mit seiner aggressiven Spielweise schneller ins Spiel und erkämpfte sich bereits in der ersten Viertelstunde zwei hundertprozentige Chancen. Nachdem Miltach die anfängliche Druckphase der Gastgeber überstanden hatte, gelang es den Regentalern sich immer besser mit eigenen Offensivbemühungen in Szene zu setzen und das Match ausgeglichener zu gestalten. Die Altmühltaler bleiben mit ihrem Kombinationsspiel weiterhin gefährlich, können aber nicht mehr so deutlich wie in der Anfangsphase vor dem Miltacher Strafraum agieren, da sich die Defensive der Gäste sich besser darauf eingestellt hatte.
In der 71. Minute schickte der nicht immer überzeugenende Schiedsrichter Thomas Fischer Miltachs Raphael Kufner mit Gelb/Rot zum Duschen, nachdem der sich einem Freistoß der Gastgeber entgegen stellte. Diese Selbstschwächung war absolut unnötig, aber der nervlichen Anspannung geschuldet. Beilgries witterte nun seine Möglichkeit in Überzahl zum Erfolg zu kommen, denn 20 Minuten waren noch zu spielen. Doch Miltachs Moral war ungebrochen. In der 81. Spielminute dann die Entscheidung, Simon Dendorfer fängt einen schlechten Pass des Beilngrieser Torwarts Christoph Eberle ab, läuft über links bis an die Grundlinie und flankt zum mitgelaufenen Tim Welter, der nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte (8. Saisontor). Die Gastgeber versuchte noch mit allen Mitteln wenigstens den Ausgleich zu erzielen, doch die Gäste behielten bis zum Abpfiff die Oberhand.
Michael Kufner jun.: „Für uns stand heute viel auf dem Spiel. Dass wir mit der momentanen Drucksituation umgehen können, zeigt,welcher Charakter im FCM-Team steckt. Wir standen erneut in der Defensive über weite Strecken stabil und haben unsere Möglichkeiten gesucht und bekommen. Dankbar bin ich, dass sich bei den vielen ungesühnten Fouls kein weiterer Spieler verletzt hat.“
1. FC Miltach. Nemmer- Reisinger, Moosburger, Holzapfel, Kufner, Stocker, Dendorfer, Schmucker, Bauer (88. Zollner), Stangl, Welter.
Miltachs Reserve trennte sich vom FC Lederdorn 0:0. Die A-Junioren der SG Altrandsberg besiegen den 1. FC Bad Kötzting mit 0:5 im Miltacher Stadion. -af-




1. FC Miltach scheitert in der Relegation

Verletzung von Tom Schmidberger zu große Hypothek – Uli Hosse bärenstark


Am vergangenen Sonntag hatte die 1. Tischtennis-Herrenmannschaft des 1. FC Miltach beim TSV Stein in der Relegation die große Chance, ihre hervorragende Saison mit dem Aufstieg in die neu geschaffene Verbandsliga zu krönen. Trotz großen Kampfes kassierten die Miltacher jedoch zwei Niederlagen und verpassten damit den Aufstieg.
Vor Ort gab es gleich einen großen Dämpfer. Tom Schmidberger, der erwartungsgemäß tags zuvor in Köln seine beiden deutschen Meistertitel sowohl im Doppel als auch im Einzel verteidigte, hatte sich im Einzelfinale nach einem Sturz eine Verletzung am Handgelenk der Schlaghand zugezogen. Trotzdem stellte er sich zumindest im Match gegen den Vizemeister der Mittelfrankenliga, den TV 1848 Erlangen, in den Dienst der Mannschaft. Die Erlanger standen bereits gegen den FC mit dem Rücken zur Wand, hatten sie doch mit 5:9 gegen den Relegationsfavoriten und Gastgeber TSV Stein verloren. Doch bereits im Eingangsdoppel mit Uli Hosse war klar zu sehen, dass Tom zu stark gehandicapt war, es waren quasi keine aktiven Bälle möglich und so gaben beide nach zwei Sätzen ihr Match gegen Schaub/Ritter auf.
Am Nebentisch blieben Lucas Hielscher und Gerd Wirrer gegen Bönold/Krause chancenlos mit 0:3. Verlass war einmal mehr auf das Miltacher Dreierdoppel Martin Schmidberger und Florian Faschingbauer. Beide drehten gegen Schiebold/Schumacher auf und sorgten mit einem 3:1 für den ersten Miltacher Zähler. Da Tom Schmidberger gegen Schaub zumindest zwei Sätze lang vergeblich versuchte, irgendwie den Gegner zu überraschen, musste er erneut aufgeben. So stand Uli Hosse gegen Bönold mächtig unter Druck. Nach 0:2-Rückstand und Matchball Bönolds im vierten Satz erkämpfte sich der Miltacher noch einen 3:2-Erfolg.
In der Mitte lieferte Florian Faschingbauer Krause, der die Mittelfrankenliga mit einer 27:0-Bilanz dominiert hatte, einen sensationellen Fight. Flo stand nach einer 2:1-Führung kurz vor der Sensation, doch dann zeigte Krause, warum er zu dieser Bilanz gekommen ist und gewann noch mit 3:2. Lucas Hielscher hatte beim 3:1 gegen Schiebold keine großen Probleme. Kein Konzept hatte Kapitän Gerd Wirrer anfangs gegen den Linkshänder Ritter, am Ende behielt er nach 0:2-Rückstand aber mit 3:2 die Oberhand.
Martin Schmidberger, der in dieser Saison einen enormen Leistungssprung gemacht hatte, führte gegen Schumacher schnell mit 2:1. Doch plötzlich agierte er zu zögerlich und nach dem 2:2 ging im fünften Satz nichts mehr zusammen.
Für den erstmaligen Ausgleich sorgte Uli Hosse, der gegen Schaub mit 3:1 gewann – das 5:5 war perfekt. Tom Schmidberger versuchte es gegen Bönold nochmals, doch schnell stand es 0:2. Der Miltacher schaffte es zwar, den Erlanger Zweier mit Rollaufschlägen und passivem Blockspiel zum 2:2 einzulullen, doch im fünften Satz gewann Bönold. Nach einem unglücklichen 10:12 im ersten Durchgang gegen Krause war Hielscher dann ohne Rezept gegen den klaren Favoriten. Alles im Griff schien Florian Faschingbauer gegen Schiebold zu haben, doch am Ende stand es 1:3 aus seiner Sicht.
Bei 5:8-Rückstand gab es zwischen Martin Schmidberger und Ritter den nächsten Fünf-Satz-Krimi. Martin hatte große Probleme mit dem rotationsreichen ersten Ball Ritters, er verkürzte aber dennoch auf 6:8. Gerd Wirrer startete gegen Schumacher mit 11:7, doch plötzlich traf Schumacher jeden Ball und es setzte ein 3:11 und ein 5:11. Im vierten Satz fing sich Wirrer – bis er merkte, dass am Nebentisch das Miltacher Duo bereits aufgab und so bereits der neunte Erlanger Zähler perfekt war. So vergab er noch eine 10:6-Führung.
Nach dieser 6:9-Niederlage und der Tatsache, dass Tom Schmidberger gar nicht mehr gegen Stein antreten würde, war auf Miltacher Seite anfangs etwas die Luft raus gegen den Favoriten und Gastgeber. In den Eingangsdoppeln wurde ein Zähler kampflos abgegeben und auch das neu formierte Duo Hosse/Hielscher harmonierte gar nicht gegen Dubrovin/Mazur. Wieder einmal punktete nur das Duo Schmidberger/Faschingbauer gegen Lindner/Dölling. Gar den 2:2-Ausgleich schaffte Uli Hosse gegen den weißrussischen Spitzenspieler Dubrovin trotz 1:2-Satzrückstandes. Nach dem kampflosen 2:3 hatte auch Florian Faschingbauer keine Chance gegen den überlegenen Gennadi Mazur. Einen großen Kampf lieferte sich Lucas Hielscher mit Barynskyy, nach 0:2-Rückstand musste er sich am Ende knapp mit 2:3 geschlagen geben.
Kapitän Gerd Wirrer blieb von Anfang an bissig gegen Ilja Mazur und so war dem aufschlagstarken Steiner schnell der Zahn gezogen beim beeindruckenden 3:0 Wirrers. Auch Martin Schmidberger lieferte gegen Dölling. Er musste sich zwar mächtig strecken gegen den nie aufsteckenden Steiner Kapitän, doch die unnachahmlichen Schmidberger-Rückhandbomben führten zum 4:5 der nie aufsteckenden Regentaler.
Das Highlight des Tages war die Paarung Hosse gegen Zrazhavets. Gegen den in der Landesliga nur zweimal bezwungenen ebenfalls aus Weißrussland stammenden Spitzenmann lief Uli zu großer Form auf. Immer wieder überraschte er den wieselflinken Linkshänder mit irren Knallern direkt über dem Tisch. Nach einer 2:1-Führung erzauberte sich Uli im vierten Satz gar eine 9:5-Führung, doch dann zeigte sich die ganze Klasse des Steiner Einsers, der gegen den nicht nachlassenden Hosse gerade hier seine besten Bälle auspackte und mit 11:9 zum 2:2 ausglich. Damit war der Widerstand von Miltachs Routinier gebrochen, was die hervorragende Leistung jedoch keineswegs schmälerte. Nach dem kampflosen 4:7 hatten Lucas Hielscher gegen Mazur und Florian Faschingbauer gegen Barynskyy nicht mehr die Moral, zurückzuschlagen, so war die 4:9-Niederlage perfekt.
Dieses Scheitern in der Relegation tut der insgesamt überragenden Saison der Wirrer-Truppe keinen Abbruch. Angesichts der Umstände ist eher die ausgezeichnete Moral, die die Regentaler an diesem Marathontag an den Tag legten, bewundernswert. Außerdem kann es laut BTTV möglich sein, dass trotz der verpatzten Relegationsspiele auch der Zweite der Oberpfalzliga in die neu geschaffene Verbandsliga hochgezogen wird. 


Mobirise


Nach 3:2-Heimerfolg gegen
Sarching keimt wieder Hoffnung auf

In einem spannungsgeladenen Match besiegte der FC Miltach am Samstagnachmittag den SV Sarching verdient mit 3:2 und hält sich nach diesem Kraftakt immer noch im Rennen um den Klassenerhalt. Die Gastgeber traten vom Anpfiff an dominant auf und erspielten sich bereits in den Anfangsminuten mehrere gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Die Treffer erzielten Raphael Kufner und Tim Welter (2). In der Schlussphase erzielten die Gäste zwei Tore und machten die Partie noch einmal spannend. „Nach all den Problemen mit unseren verletzten Spielern geht mir der heutige Sieg unter die Haut. Wir haben gegen Sarching unsere Angriffe gut fertig gespielt und die drei Punkte auch verdient. Die zwei Gegentore in den letzten Minuten sollte wir nicht überbewertet. Nun müssen wir weiter arbeiten, noch ist alles drin“, sagte Trainer Michael Kufner jun. nach dem Spiel.
Die A-Junioren gewannen das Vorspiel gegen die SG Waldmünchen mit 4:1.
Miltachs Reserve brach das Spiel beim FC Raindorf wegen wiederholten Unsportlichkeiten in der 78. Minute ab. -af-


Sensationell: Schlusslicht Miltach
besiegt Titelaspirant Roding mir 2:1

Wer hätte darauf gewettet, dass der FC Miltach nach zehn Niederlagen in Folge ausgerechnet den Tabellenzweiten TB Roding besiegt? Die routinierten Gäste versuchten vom Anpfiff an das Spielgeschehen zu übernehmen. Doch es kam anders. In der 18. Minute wurde Max Bretzl nach einem kraftvollen Antritt an der rechten Strafraumlinie von Florian Weber den Beinen geholt. Den von Christian Moosburger getreten Freistoß parierte Rodings Keeper Oliver Bindl, anschließend zeigte der Linienrichter auf Abstoß. Miltach reklamierte, da der Ball offenbar hinter der Torlinie gewesen war. Schiedsrichter Ralf Waworka befragte daraufhin Rodings Torwart, der fair eingestand, dass er den Ball erst hinter der Torlinie zu fassen bekam. 1:0 für die Regentaler.
Miltach hatte in der 24. Minute Glück, als Alfred Hingerl mit einem feinen Heber an der Miltacher Querlatte scheiterte. Nur drei Minuten (27.) später erzielte der Tabellenzweite durch Maximilian Panzer den Ausgleich zum 1:1. Die Gäste versuchten mit einem weiteren Treffer nachzulegen. Miltach gelang es aber immer wieder mit den schnellen Akteuren Bretzl und Kufner die Hintermannschaft zu entlasten. So auch nach einem überragenden Spielzug in der 33. Minute, als sich Raphael Kufner auf der rechten Außenbahn gegen mehrere Gegenspieler behauptete konnte, den mitgelaufenen Max Bretzl bediente und dieser mit seinem 7. Saisontor die Hausherren mit 2:1 in Führung schoss.
Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste immer dominanter, drängten auf den Ausgleich, doch der Tabellenletzte witterte seine Chance auf den dritten Derbysieg im Regentalstadion. Das Kufner-Team blieb vor allem bei Standards und bei Konter gefährlich. Mit fortlaufender Spielzeit wurden die Gäste immer nervöser und Unstimmigkeiten schlichen sich bei ihnen ein. Miltach wuchs in der letzten Spielphase über sich selbst hinaus und hielt dem massiven Druck Stand. Miltachs Trainer Michael Kufner war nach dem Spiel, wie er sagte, „fix und fertig. Ein Kompliment an meine Jungs. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass wir nach zehn Niederlagen in Folge gegen Roding in die Erfolgsspur zurückfinden". -af-

Mobirise


Miltach fegt als Aufsteiger zur Vizemeisterschaft und Verbandsligarelegation
Neustadt beim 9:1 Kantersieg nur Spielball – Relegation gegen Stein und Erlangen

Wer am vergangenen Samstag am Regenufer eine rassige Revanche gegen die Neustädter erwartet hatte, sah sich schnell getäuscht. Die Gäste die dem FC zum Saisonstart eine bittere 9:6 Niederlage zufügten traten ohne ihr etatmäßige Nummer Eins, Drei und Vier an. So kam es auch diesmal zu nicht einmal zwei Stunden Tischtennis. In der Rückrunde hatte die Wirrer Truppe bis auf das 8:8 beim Meister Wackersdorf jeden Gegner übelst überrollt und es schafften nur Dachelhofen und Neumarkt überhaupt drei Zähler.

Im ersten Doppel hatten Gerd Wirrer und Lucas Hielscher, die sich beide mehr und mehr als „Einserdoppelkiller“ erwiesen, nicht die geringste Lust gegen Krämer und Weiß mehr als drei Sätze zu spielen. Auch Uli Hosse und Tom Schmidberger bauten trotz Fehlstart mit 6:11 gegen Bernlochner/Schnös ihre imposante Doppelbilanz auf sage und schreibe 17:0 aus und sind so mit Abstand das beste Duo der Liga. Florian Faschingbauer und ein anfangs zu überheblicher Martin Schmidberger drehten ihr Match nach 0:2 Rückstand gegen Fuchs/Achmann gerade noch zum 3:0 Doppelstart für die Hausherren. Im ersten Einzel hatte Uli Hosse mit dem bissigen Bernlochner eine harte Nuss zu knacken. Zudem war Uli leicht lädiert am Schlagarm ins Spiel gegangen, was gerade am Endschlag zu merken war. Nach zwischenzeitlichem 1:2 Rückstand schaffte Hosse es jedoch die Konzentration und den Kampfgeist hoch zu halten und erkämpfte sich so gerade noch den vierten FC Zähler.

Am Nebentisch war es Tom Schmidberger schon etwas anzumerken, dass er einen harten Nationalmannschaftslehrgang und eine intensive Trainingswoche in Düsseldorf hinter sich hatte. So unterlag er dem gut aufspielenden Schnös, trotz 2:1 Führung wie in der Vorrunden mit 2:3. Im engsten Match des Abends hatte Flo Faschingbauer mit dem Noppenspieler Krämer die undankbarste Aufgabe zu lösen. Nach einem chancenlosen 3:11 im Ersten folgten ein enges 11:9. Nach dem unglücklichen 9:11 im Dritten schien es das Krämer mit dem unorthodoxen Noppenangriff den längeren Atem haben würde. Doch Faschingbauer drehte im Vierten mit 11:3 und einem wahren Angriffswirbel groß auf. Im Fünften blieb es lange eng und das Match wogte Hin und Her, doch letztlich war Flo es der den Sieg mehr wollte als ein Gegenüber. Damit war das 5:1 perfekt. Nach den Pflichtaufgaben von Hielscher, Schmidberger und Wirrer gegen Neustadts überforderte Reservisten hatte es Uli Hosse gegen Schnös in der Hand den Sack zu zu machen. Uli spielte gewohnt ruhig und souverän auf und so fiel auch ein verschlafener zweiter Durchgang nicht mehr groß ins Gewicht und mit diesem 9:1 Kantersieg fegten die Miltacher Tischtennisasse nach einer bärenstarken Rückrunde überlegen zur Vizemeisterschaft der Oberpfalzliga und der damit verbundenen Relegation zur neu geschaffenen Verbandsliga.

Die drei unglücklichen Niederlagen in der Hinserie eben gegen Neustadt und Wackersdorf, sowie ohne Tom im Derby gegen Neukirchen ließen keinen Angriff mehr auf dem verdienten Meister Wackersdorf zu und es blieb bei den drei Zählern Rückstand. Auf den Tabellendritten Regenstauf betrug der Vorsprung jedoch beeindruckende 11 Zähler. Damit haben es die Regentaler in den am 29.04. in Stein stattfindenden Relegationsspielen selber in der Hand die überragende Saison doch noch mit dem Aufstieg zu krönen. Erst geht es gegen den Vizemeister der Mittelfrankenliga den TV Erlangen, einer sehr ausgeglichenen Mannschaft, hier wird es, vorausgesetzt beide Teams spielen in Bestbesetzung wohl ein Ritt auf der Rasierklinge werden. Abends trifft man dann auf den Releganten aus der Landesliga den TSV Stein, sollten diese mit dem Heimvorteil im Rücken in Bestbesetzung antreten würde wohl nur ein Tischtenniswunder dem Vizemeister der Oberpfalzliga helfen.



Saalbach war wieder eine Reise wert

Sonnenschein, blauer Himmel und beste Pistenbedingungen: Zwei tolle Skitage im „Skicircus Saalbach-Hinterglemm“ erlebten die Teilnehmer des gemeinsamen Vereinsausfluges von 1. FC Miltach, Trachtenverein und Kriegerverein Miltach am Wochenende. Und dabei waren die Mienen der Skifahrer am Freitag noch sorgenvoll gewesen. Denn eigentlich war für das Wochenende Regen im Tal und Schneefall am Berg vorhergesagt worden. Doch das schlechte Wetter blieb gänzlich aus, die Sonne strahlte über das weitläufige Skigebiet – sehr zur Freude der Skifahrer und Winterwanderer.
Untergebracht waren die Bayerwaldler wieder im Gästehaus Bachmühle in Viehhofen, die Organisation der Fahrt lag in den bewährten Händen von Annemarie Kreis. Der „Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn“ gehört zu den größten Skigebieten in Österreich. 270 Kilometer Abfahrt und 70 Liftanlagen stehen den Wintersportlern zur Verfügung. Am Sonntag kehrte die Gruppe traditionell in der Alten Schmiede in Leogang ein. Das urige und außergewöhnliche Restaurant auf 1760 Metern Höhe, nur wenige Schritte von der Bergstation der Leoganger Asitzbahn entfernt, beeindruckt alle Jahre aufs Neue mit seinem musealen Ambiente. Unser Bild zeigt einen Teil der Miltacher Saalbach-Fahrer an der Talstation in Leogang, im Hintergrund die Kulisse der Leoganger Steinberge. 

Mobirise



Miltachs U-13 Volleyball-Mädchen schlagen sich tapfer

Am Wochenende fand in Hahnbach die Qualifikation zur Bayerische Meisterschaft der U-13 Mädchen statt. In dem zweitägigen Turnier, an dem sich 16 Mannschaften beteiligten, schlugen sich die Miltacherinnen recht wacker. Der FC Miltach war zwar als klarer Außenseiter angereist, dennoch wuchsen die Mädels über sich hinaus, zeigten hervorragende Leistungen und steigerten sich von Spiel zu Spiel. Im entscheidenden Match um Platz 8 mussten sie gegen den TV Altdorf aufschlagen. Die Enttäuschung über den verpassten Einzug zur Bayerischen Meisterschaft hielt aber nicht lange an. Für die Mädchen war es ein erlebnisreiches Wochenende. Unser Bild zeigt die Mannschaft mit Trainer Manfred  Vogl. -af-

JAZZDANCE

FAQ

Einfach Mitgliedsantrag hier downloaden, ausfüllen und einem Vereinsverantwortlichen senden. Oder gleich den Mitgliedantrag unseren Mann für die Mitgliederverwaltung in die Hände drücken. Herr Siegfried Lorenz freut sich über jedes neue Mitglied.

Wir sind für Sie da. Bei Fragen oder Unklarheiten nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder senden uns eine Mail an info (at) fcmiltach.de.

Wenn Sie eine Frage zu einer bestimmten Abteilung haben. Einfach Abteilung nennen, wir kümmern uns dann darum. Ihre Nachricht wird dem zuständigen Abteilungsleiter zugeschickt. Wir schreiben Ihnen zurück.

Wenn sich Ihre Kontonummer ändert brauchen Sie nur das Formular SEPA downloaden und ausgefüllt Herrn Lorenz Siegfried überreichen.  Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Sie ändern Ihren Namen oder haben einen Wohnortwechsel hinter sich oder Ihre Kontonummer hat sich geändert. Kein Problem, bitte laden Sie sich die Laufkarte auf Ihren PC und geben die Infos an Siegfried Lorenz weiter. Vielen Dank.

Beitrag

€  25 pro Jar
  • für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr.

  • Schüler und Studenten ab dem 18. Lebensjahr

Beitrag

€  35 pro Jahr
  • für Erwachsene ab dem 60. Lebensjahr

Beitrag

€  45 pro Jahr
  • für Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr

Beitrag

€  90 pro Jahr
  • Familienbeitrag

  • (Ehepaare oder Alleinstehende mit allen eigenen Kindern bis zum 18. Lebensjahr)

Teilnahme an Veranstaltungen des 1. FC Miltach zu ermäßigten Konditionen wie zum Beispiel: 

Skiikurse und -ausflüge
Fahrten zu Spielen der Fußball- und Eishockeybundesliga, in Tier- und Freizeitparks, zum Circus Krone nach München sowie Musicals u. Freizeitbäder usw.
Zuschuss bei Teilnahme an der "Klaus-Fischer-Fußballschule" in Miltach

Verbilligter Eintritt zu den Heimspielen der Herrenfußballmannschaften des 1. FC Miltach
Zusatzsportversicherung in Ergänzung zu privaten Versicherungen 

KONTAKTFORMULAR

Schreiben Sie uns wenn Sie Fragen haben.


Impressum


1. FC Miltach 1923 e. V.
Unterer Hochweg 2
93468 Miltach
Telefon: 09944 / 832
E-Mail: info(at)fcmiltach.de & fcmiltach(at)gmx.de
Internet: www.fcmiltach.de
Vertretungsberechtigter Vorstand: Neumeier Norbert (1. Vorsitzender) 
Vereinsnummer beim Amtsgericht Regensburg ist VR60040
BLSV: V30247
Steuer-Nr.:211/108/50309
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Neumeier Norbert (Anschrift wie oben)
V.i.S.d.P  J. Hirtreiter
Datenbank für Terminkalender: S. Schedlbauer
Webmaster: R. Peintinger
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Mobirise